Aufschwung ja, aber kein Boom in der Wirtschaft

Konjunkturprognose des Handelsblatt Research Institues mit Prof. Dr. Bernhard Köster

(Foto: Pexels)

„Im Sommer wird die deutsche Wirtschaft zwar deutlich wachsen, doch Grund zur Konjunktureuphorie besteht nicht. Der nächsten Regierung steht ein schwieriger Start bevor“, meinen  Prof. Dr. Bernhard Köster (Professor für Volkswirtschaftslehre und quantitative Methoden an der Jade-Hochschule) und seine Kollegen Dennis Huchzermeier, Prof. Dr. Bert Rürup und Axel Schrinner. Im Rahmen der Konjunkturprognose des Handelsblatt Research Institute (HRI) ergründen die Experten die Entwicklungen der deutschen Wirtschaft in und nach der Corona-Krise.

Obgleich nicht wenige Politiker auf eine ähnlich starke Erholung der Wirtschaft wie im Sommer 2020 hoffen, hält das HRI an seinen Konjunkturerwartungen vom Frühjahr fest. Die Experten nennen zahlreiche Unwägbarkeiten, wie die Entwicklung von Virusmutationen, welche sie annehmen lassen, dass aus dem anklingenden wirtschaftlichen Aufschwung längst kein Boom im Jahr 2021 entsteht.

Zur Info: Die gesamte Konjunkturprognose kann auf der Webseite des Handelsblattes gelesen werden.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Anke Westwood
Anke Westwood

anke.westwood@jade-hs.de - 0441 7708-3113