Studierende der Jade Hochschule tauschen Hörsaal mit Praxis

„Battle” um die besten Geschäftsmodelle

Studium Campus on tour kompetent besser studieren

Studierende haben einen großen Vorteil: Nicht eingebunden in teilweise komplexe Unternehmensstrukturen und Netzwerke, haben sie als Außenstehende die Chance, Ideen für Geschäftsmodelle zu entwickeln, die „Out of the Box“ sind und ein Unternehmen in seinem Bestreben, immer besser zu werden, weiterbringen können. In diesem Sinne bot GEA, einer der weltweit größten Maschinen- und Anlagenbauer, Studierenden im Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Jade Hochschule (Campus Wilhelmshaven) in diesem Semester im Fach „Industrielle Dienstleistungen und Geschäftsmodelle“ die Chance, den Seminarraum gegen die betriebliche Praxis und daraus abgeleiteten Aufgabenstellungen zu tauschen.

Herausfordernde „Challenge“

Die Studierenden erarbeiteten Lösungswege für Problemstellungen im Bereich des 3D-Drucks für Verschleißteile, Leasing und neue Pay-Per-Use Modelle für Aggregate sowie eine Untersuchung zum Video-Support für Maschinen der GEA. Teams in der Größe von drei bis vier Studierende arbeiteten ein Semester lang an ihren innovativen Ideen.

„Eins gegen Eins“

Bei der Präsentation vor den Vorstandsmitgliedern und den fachlich wie inhaltlich Verantwortlichen traten jeweils zwei Gruppen mit den gleichen Aufgabenstellungen gegeneinander an. Diese Konstellation, zunächst aufgrund der großen Teilnehmerzahl gewählt, fand großen Anklang bei allen Beteiligten. Das direkte Duell „Eins gegen Eins“ – das K.O-System bot beste Vergleichsmöglichkeiten aller guter Ideen und Vorschläge.

Tolle Ergebnisse

Kerstin Altenseuer, Senior Vice President, Head of Equipment Service Product Management, war mit den vorgestellten Lösungen sehr zufrieden. „In jeder Gruppe wurden unterschiedliche Akzente gesetzt und Ideen erarbeitet. In wöchentlichen Abstimmungen habe ich den Studierenden Methoden zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit an die Hand gegeben. Das, in Kombination mit den wirklich ausgezeichneten Arbeitsergebnissen der Studierenden, hat zu tollen Ergebnissen geführt“, freut sich Altenseuer über den Erfolg der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Hochschule.

Auch zukünftig Partner

Steffen Bersch, Vorstandsmitglied der GEA Group, dankte den Studierenden und Verantwortlichen der Jade Hochschule für die ausgezeichneten Arbeitsergebnisse und regte weitere solcher studentischen Projekte mit der Hochschule an. Hierüber freute sich Prof. Dr. Stephan Kress vom Fachbereich Management, Information, Technologie, der für seine weiterführenden Module immer auf der Suche nach Aufgabenstellungen aus der Praxis ist.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Maike Arnold
Maike Arnold

maike.arnold@jade-hs.de - 0441 7708-3161