Jade HS gehört zu den Gewinnern des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz“

„Die Zeit ist REIF, die Lebensmittelindustrie zu revolutionieren.“ Mit diesen Worten wurde am 19. September das Projektvorhaben REIF (Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf der Eröffnungsveranstaltung des neuen Forums Digitale Technologien in Berlin ausgezeichnet.

Forschung Menschen innovativ

Ziel des Forschungsprojektes REIF ist es, die Lebensmittelverschwendung mittels Künstlicher Intelligenz in der Lebensmittelbranche zu verringern: „Es ist faszinierend zu sehen, wie mit dem Einsatz von maschinellen Lernalgorithmen enorme Verbesserungspotenziale in Planungs- und Steuerungsprozessen realisiert werden können“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Harald Schallner, Professor für betriebliche Anwendungssysteme an der Jade Hochschule. Die Jade Hochschule wird zusammen mit 17 weiteren Unternehmens- und Forschungspartnern sowie 12 assoziierten Projektpartnern die anwendungsnahe Entwicklung von Algorithmen des Reinforcement Learning für die Produktionsplanung fokussieren. Prof. Dr.-Ing. Hergen Pargmann sieht, „große Chancen eine zuverlässige, rückverfolgbare und bedarfsgerechte Produktion in der Lebensmittelbranche zu implementieren.“  

Das Gutachtergremium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wählte insgesamt 16 von 135 beantragten Verbundprojekten für die Teilnahme an der geförderten, dreijährigen Umsetzungsphase aus. Bereits im Februar 2020 fällt der Startschuss für die verschiedenen Forschungsvorhaben rund um Künstliche Intelligenz in den Branchen Gesundheit, Smart Living, Handel, Produktion, Lebensmittel, Mobilität und Bau bis hin zu Quantencomputing.