Frischer Wind in der Gründerbox

Varafy stellt sich vor

Studium Menschen kompetent besser studieren

Nicht nur die Luft, die durch die gekippten Fenster hineinzieht, wird kühler, es sind auch neue Unternehmen in die Gründerbox eingezogen. Somit beziehen aktuell fünf Start-up-Unternehmen die Räumlichkeiten auf dem Wilhelmshavener Campus. Voll ausgestattete Arbeitsplätze sowie ein Besprechungsraum werden von der Gründungsinitiative der Jade Hochschule bereits seit 2005 zur Verfügung gestellt. „Die Jungunternehmen, die in der Gründungsinitiative sind, haben die Möglichkeit, das Raumangebot in der Gründerbox kostenlos zu nutzen“, weiß Annika Schöbel von der Gründungsinitiative.

Zu den neuen Unternehmen zählt beispielsweise auch „Myplantdrink“, das verschiedene Pflanzendrinks als Milchalternativen entwickelt. „Grundsätzlich nehmen wir alle Ideen in der Gründungsinitiative auf, sofern ein gutes Konzept vorliegt“, erzählt Schöbel. „Meine Bürotür steht jederzeit für die Jungunternehmer_innen sowie alle Interessierten offen.“

Eines der in der Gründerbox angesiedelten Unternehmen ist Varafy, eine Werbeagentur mit Fokus auf Online-Marketing und Web-Präsenzen. Die beiden Studierenden Rasmus Meyer und Fynn Küver-Wittmar bieten unter anderem Webdesign, Erstellung von visuellem Content und Online-Marketing-Konzepte an. Aktuell sind sie mit dem Erstellen von Webseiten und Webdesign beschäftigt. Gerade haben sie einen Imagefilm sowie eine Kochsendung für einen Kunden produziert. Zwischen all‘ dem Trubel nahm sich Rasmus Meyer von Varay Zeit, sich der Jade Welt (JW) vorzustellen.

JW: Was ist Varafy überhaupt?

Meyer: Wir sind eine Werbeagentur. Aber keine klassische wie früher mit Printprodukten. Wir erstellen digitale Produkte wie Websites, Videos und alles was noch dazu gehört wie die Vermarktung der Produkte, damit sie schnell eine gewisse Reichweite bekommen. Wir sehen uns mit den Kunden zusammen die Statistiken an und gucken, welche Schrauben wir noch drehen können, um die Prozesse zu optimieren.

JW: Wie kam es zur Firmengründung?

Meyer: Fynn war bereits vorher selbstständig und hatte mehrere Websites erstellt. Ich hatte früher auch schon ein paar Websites programmiert war schon immer gestaltungsaffin. Wir haben uns im Studium kennengelernt, Fynn sprach mal eine Unternehmensgründung an und schon hatten wir angefangen. Mittlerweile ist das ganze weiter gewachsen und wir haben schon eine gewisse Beständigkeit. Wir haben sogar schon Stammkunden wie unter anderen der Wilhelmshavener HV und das Wilhelmshavener Restaurant L´Orient.

JW: Ihr habt ja ganz schön viel Equipment. Habt ihr euch das alles extra zugelegt?

Meyer: Bisschen was an Ausrüstung hatten wir schon vor der Gründung, zum Beispiel meine beiden Kameras. Wir haben aber gut aufgerüstet: Lichter, ein Gimbal, eine Drohne, einen Computer, noch eine Kamera. Anfangs floss fast alles in das Equipment. Wenn man nämlich keine Ausrüstung hat, kann man auch keine Aufträge annehmen.

JW: Vielen Dank für das Gespräch.


Sie möchten sich mit Ihrem eigenen Unternehmen selbstständig machen? Das Team der Gründerbox hilft Ihnen weiter.