Forschung des IAPG ist international sichtbar

Sieben Fachpublikationen - breites Spektrum der Forschungsthemen

Forschung kompetent

Anlässlich des nur alle vier Jahre stattfindenden Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung ist den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik (IAPG) der Jade Hochschule gelungen, insgesamt sieben Fachpublikationen erfolgreich einzureichen. Nur ein Beitrag davon musste Corona-bedingt zurückgezogen werden, da wichtige Untersuchungen nicht abschließend fertiggestellt werden konnten. Der eigentliche Kongress wurde inzwischen auf Juli 2021 verschoben, die Tagungsbeiträge erscheinen aber dennoch.

In den mit weiteren Co-Autoren vorgestellten Beiträgen wird das Spektrum der Forschung am IAPG deutlich. Martina Göring beschreibt die Verfahrensentwicklung eines neuartigen, weltweit einmaligen Distanzmesssystems zur Deformationsmessung an realen Windkraftanlagen und stellt dazu ein photogrammetrisches Kalibrierverfahren vor. Dieser Artikel wurde im „Double-Blind-Review“-Verfahren begutachtet, bei dem sowohl die Gutachter, als auch die Autoren anonym bleiben und in den ISPRS Annals veröffentlicht. Die Arbeiten sind Teil eines laufenden Projekts im Jade2Pro-Promotionsprogramm der Jade Hochschule.

Weiterhin präsentiert Robin Rofallski Ergebnisse einer photogrammetrischen Unterwassermission zur Vermessung künstlicher Riffe in Australien, für das spezielle neue Bildverarbeitungsmethoden entwickelt wurden (Projekt EITAMS).

Simon Nietiedt, Paul Kalinowski und Heidi Hastedt berichten über Untersuchungen von photogrammetrischen Verfahren, die zur Messung einer kalibrierten Kugelhantel mit spezieller Oberflächentextur eingesetzt wurden, um daraus normgerechte Qualitätsparameter abzuleiten.

Darius Popovas fasst die Entwicklungen für einen virtuellen Laserscanner zusammen, der auch Teil eines modernisierten E-Learning-Konzeptes für ukrainische und deutsche Lehrveranstaltungen ist (DAAD-Projekt VirScan3D).

Oliver Kahmen beschreibt in seinem Artikel ein neues bildbasiertes Verfahren zur Unterstützung chirurgischer Knieoperationen, das ohne zusätzliche Anbringung von mechanischen Komponenten auskommt (EFRE-Projekt OrthoScan).

Prof. Dr. Thomas Luhmann und der Student Marco Eilers befassen sich in ihrem Beitrag mit der Nutzung von kinematischen satellitengestützten Methoden (RTK) bei der Befliegung verschiedener Testgebiete mit Drohnen, für die dann deutlich weniger Bodenpasspunkte als bisher erforderlich sind.

Eine Übersicht über aktuelle Projekte und weitere Veröffentlichungen finden sich auf den Seiten des Instituts für Angewandte Photogrammetrie und Geoinformatik.

Link zu ISPRS Archives: https://www.isprs.org/publications/archives.aspx

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121