Bedeutung der Präsenzlehre für die hohe Qualität des Studienangebots

Niedersächsische Hochschulen nehmen Stellung

Studium Rundblick besser studieren kompetent zugewandt

Die Landeshochschulkonferenz Niedersachsen (LHK) hat auf ihrer Plenarsitzung am 25. Mai 2020 über die Modalitäten des Studiums im Sommersemester 2020 sowie im Wintersemester 2020/21 beraten. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den Möglichkeiten der Präsenzlehre. Eine anschließend verfasste Stellungnahme der LHK macht deutlich, dass die niedersächsischen Hochschulen traditionell Präsenzhochschulen sind, sich jedoch als moderne Hochschulen verstehen, die auch Online-Studienangebote vorhalten.

„Das Bekenntnis zur Bedeutung sowohl der Präsenzlehre für die hohe Qualität des Studienangebots als auch der Hochschulen als Orte des sozialen Kontakts bedeutet für die Jade Hochschule, dass wir die Rückkehr zur Präsenzlehre ebenso anstreben, wie die Wiederaufnahme der Präsenzphasen in unseren Online-Studiengängen“,

sagt Prof. Dr. Manfred Weisensee, Präsident der Jade Hochschule. „Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die in der aktuellen Situation die zusätzliche Belastung der digitalen Lehre zum Wohle der Studierenden bereitwillig auf sich nehmen.“

Stellungnahme der Landeshochschulkonferenz Niedersachsen

"Die niedersächsischen Hochschulen stehen in der Tradition der europäischen Universitas Magistrorum et Scholarium. Der direkte Austausch zwischen Forschenden und Lernenden ist und bleibt die Grundlage für unsere Arbeit. Als Präsenzhochschulen beteiligen wir uns an der Umsetzung der Kultusministerkonferenz-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ und an der Digitalisierungsoffensive des Landes, entwickeln unsere Online-Studiengänge und digitale Lehrformate wie das Blended-Learning weiter.

Die Covid19-Pandemie zwingt auch uns Hochschulen als Orte des sozialen Kontakts zu außergewöhnlichen Maßnahmen. Zurzeit können Lehrveranstaltungen und Prüfungen in Präsenzform nur sehr begrenzt und unter Einhaltung strenger Hygiene-Richtlinien wie Abstandsregelungen und Tragen von Mund-Nasenschutz stattfinden. Präsenzlehre ist von entscheidender Bedeutung für die hohe Qualität des Studienangebots. Die Rückkehr zur Präsenzlehre streben wir deshalb an, sobald wissenschaftliche Erkenntnisse und die damit verbundenen politischen Entscheidungen dies erlauben. Bis dahin werden hybride Lehrformate genutzt und dabei die besonderen Erfordernisse der einzelnen Hochschulen und die zum Teil sehr unterschiedlichen Bedingungen der einzelnen Fächer berücksichtigt."

Prof. Dr. Dr. Wolfgang-Uwe Friedrich, Präsident der Stiftung Universität Hildesheim,
LHK-Vorsitzender

Die Stellungnahme wurde auch dem niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler überreicht.

Die Landeshochschulkonferenz Niedersachsen ist gem. § 4 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes Zusammenschluss und Interessenvertretung der niedersächsischen Hochschulen in staatlicher Verantwortung. Sie ist Mitglied der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Die Hochschulen werden in der Landeshochschulkonferenz durch ihre Präsidentinnen und Präsidenten vertreten. Diese wählen einen Vorstand und eine bzw. einen Vorsitzenden. Die Geschäftsstelle der LHK ist üblicherweise an der den Vorsitz innehabenden Universität angesiedelt.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121