Absolvent_innen der Jade Hochschule werden ausgezeichnet

Am vergangenen Freitag wurden 188 Absolvent_innen des Fachbereichs Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie (BGG) Jade in Oldenburg verabschiedet. Davon 35 aus der Abteilung Geoinformation, 119 in der Abteilung Bauwesen und 34 in der Abteilung Technik und Gesundheit für Menschen.

Studium Graduierung

Die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Niedersachsen (VSVI) ehrte Hanno Freels mit einem Geldpreis für seine Bachelorarbeit „EDV-gestütztes QM-System für den Asphalteinbau“ im Studiengang Bauingenieurwesen. (Erstprüfer: Prof. Dr.-Ing. Rainer Schwerdhelm)

Hon.-Prof. Georg Oltmanns von der Ingenieurkammer Niedersachsen überreichte einen Geldpreis an André Pluschke für seine Bachelorarbeit „Überprüfung der Schwingungsanfälligkeit eines Hochhauses am Gebäudemodell“ im Studiengang Bauingenieurwesen. (Erstprüfer: Prof. Dr.-Ing. Hans-Hermann Prüser)

Prof. Bernd Müller vom Oldenburgischen Architekten- und Ingenieurverein (AIV) ehrte alle Absolvent_innen der Abteilung Bauwesen mit einem Sachpreis und einer kostenfreien Mitgliedschaft.

Der Preis des Vereins der Förderer der Fachhochschule Oldenburg e.V. wurde Sebastian Last für seine Abschlussarbeit „Netzbeteiligungsangebot für Kommunen - Retroperspektive von ausgewählten Parametern und deren Zusammenhang aus Sicht eines Infrastrukturgebers“ im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation von Prof. Dr. Werner Heckler übergeben. (Erstprüfer: Prof. Dr. Frank Schüssler)

 

Hon.-Prof. Klaus Kertscher überreichte zwei Buchpreise des Deutschen Vereins für Vermessungswesen (DVW), die für die beste Gesamtdurchschnittsnote vergeben werden. Die Preisträger 2019 sind Ulrike Pröckl im Studiengang Angewandte Geodäsie und Johannes Jürgens im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation.

Tobias Lange erhielt von Michael Tschöke den Landespreis des Verbands Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) für seine Bachelorarbeit zum Thema „Ingenieurgeodätische Deformationsanalyse der Marktkirche in Einbeck“ im Studiengang Angewandte Geodäsie. (Erstprüfer: Prof. Dipl.-Ing. Harry Wirth)

Prof. Dr. Martin Hansen, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Ehemaligen des Instituts Hörtechnik und Audiologie e.V. übergab Mattes Ohlenbusch den Preis für die beste Bachelorarbeit. Die Arbeit mit dem Titel "Akustische Lokalisation von Alarmsignalen im Straßenverkehr“ wurde im Studiengang Hörtechnik und Audiologie abgelegt.