Wenn die Bachelorarbeit zu einem Projekt mit Zukunft wird

Hervorragender Studienabschluss von Nemanja Katic

Studium innovativ kompetent besser studieren

Mit der Abgabe der Bachelorarbeit nähern sich viele Studierende einem weiteren Lebensabschnitt. Umso schöner ist es, wenn man den einen Lebensabschnitt mit einer herausragenden Leistung abschließen und den nächsten bereits beginnen kann. Für Nemanja Katic eine Entwicklung, mit der er zu Beginn seines Studiums nicht gerechnet hätte.

Nemanja ist gerade 23 Jahre alt und hat schon viel erreicht. Nach dem Abitur entschied er sich für den Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen – Bauwirtschaft“ am Campus Oldenburg der Jade Hochschule. Als „Vorzeigestudent“ würde Nemanja sich selbst nicht bezeichnen, das ändert sich allerdings mit dem siebten Semester. Wie in der Studienordnung festgelegt, gehen die Studierenden dann in ein zwölfwöchiges Praxissemester. Dieses absolviert Nemanja bei der Kehag Unternehmensgruppe in Oldenburg. Dort erhält er die Möglichkeit, ein auf die Bachelorarbeit ausgelegtes Praktikum zu absolvieren und ein umfassendes Projekt zu betreuen.

Entwicklung für das Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst

In seinem projektorientierten Praktikum hat er die Möglichkeit, die Zeit für Forschung und Recherche zu nutzen. Seine Bachelorarbeit beschäftigt sich mit dem Energiehandel des Energetischen Nachbarschaftsquartiers Fliegerhorst Oldenburg und wie dieser unter technischen und regulatorischen Vorgaben funktionieren kann.

Dafür entwirft er einen Marktplatz, über den dieser Handel abgewickelt werden kann und entwickelt Lösungskonzepte für die auftretenden Herausforderungen. Zu diesen zählen unter anderem die rechtlichen Bestimmungen, die untersucht werden mussten, sowie das Quartier energetisch zu betreiben und die Energieflüsse zu koordinieren.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nemanja entwickelt ein Konzept, das tatsächlich für die spätere Umsetzung als Grundlage dienen wird. „Ich habe damit nicht einfach nur eine Bachelorarbeit geschrieben, sondern etwas geschaffen, womit später gearbeitet werden kann“, erzählt der Absolvent stolz.

Eine Bachelorarbeit, die Eindruck hinterlässt

Dankbar ist Nemanja auch für die Unterstützung, die er für seine Arbeit erhalten hat. Prof. Dr. Dennis Drews betreute die Arbeit seitens der Jade Hochschule als Erstprüfer und ist begeistert: „Herr Katic bietet mit seiner Bachelorarbeit einen hervorragenden Überblick über die technischen und ökonomischen Herausforderungen, die sich im Zusammenhang mit dem Energietausch unter Nachbarn ergeben. Er hat außerordentlich komplexe Zusammenhänge sehr gut nachvollziehbar und sauber strukturiert dargelegt und darüber hinaus alle Anforderungen, die mit einer wissenschaftlichen Ausarbeitung verbunden sind, erfüllt.“ Die Bachelorarbeit hat Eindruck hinterlassen, denn sie wurde mit einer 1,0 benotet und Nemanja wurde von Prof. Dr. Drews für den Niedersächsischen Wissenschaftspreis nominiert.

Gute Aussichten für die Zukunft

Wie es nach seinem Bachelor nun weitergehen soll, steht für Nemanja bereits fest. Im nächsten Wintersemester strebt er einen Kooperationsstudiengang der Universität Oldenburg und der Hochschule Emden/Leer an. Bis dahin arbeitet er als Projektingenieur bei der Kehag Unternehmensgruppe, die ihn nach der Bachelorarbeit direkt übernommen und auch die Betreuung der anstehenden Masterarbeit angeboten hat. Zwar ist der Absolvent auch traurig, dass die Studienzeit irgendwann vorbei sein wird, doch freut er sich umso mehr auf seine weitere Zukunft.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Maike Arnold
Maike Arnold

maike.arnold@jade-hs.de - 0441 7708-3161

Das könnte Sie auch interessieren: