Transnationales Lehrprojekt

Der Austausch untereinander ist nur eine von vielen Erfahrungen, die Studierende durch das transnationale Lehrprojekt mit dem Namen „Development of cross-plattform smartphone apps“ machen konnten.

Studium kompetent international

Die langjährige Partnerschaft des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften der Jade Hochschule und des Instituts Universitaire de Technologie (IUT) der Universität Bordeaux ermöglichte rund 75 französischen und deutschen Studierenden verschiedene Smartphone-Apps innerhalb eines Semesters zu entwickeln.

Zum Auftakt der Veranstaltung reisten die deutschen Studierenden im Oktober nach Bordeaux. Nach erfolgreicher Teambildung wurden die Projekte innerhalb der zwölf Teams über Online-Video-Konferenzen weiterentwickelt. „Am meisten hat mir die Zeit in Bordeaux gefallen. Neben neuen Programmier-Kenntnissen konnte ich zudem mein Französisch verbessern und viele neue Leute kennenlernen“, erzählt Tammo, der an der Jade Hochschule Meerestechnik studiert. Doch auch für Chloe, die an der Universität Bordeaux „Material Sciences“ studiert, war das Projekt sehr erfolgreich. „The exchange with other students was what I liked most about the project. It was nice to work with students from other countries and to learn more about other cultures. I also liked to experience other cultures and their habits“.

Vom 29. bis 31. Januar freuten sich alle über den Besuch der französischen Studierenden in Wilhelmshaven, der vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (OFAJ/DFJW) finanziell unterstützt wurde. Projektleiter Prof. Dr. Heiner Köster und Olaf Fischer begrüßten die Studierenden und auch Andrea Menn, als Leiterin des International Office, hieß alle willkommen. Die Studierenden erwartete neben der Abschlusspräsentation auch Firmenbesuche und ein, mit der Unterstützung des International Office organisierter, deutsch-französischer Abend.

Doch neben den neu gewonnenen Programmierkenntnissen konnten die Studierenden auch ihre Sprachkenntnisse aufbessern, wie Philémon, ebenfalls Student der „Material Sciences“ an der Universität Bordeaux, erzählt. „It was nice to visit Germany and to discover this country. I studied German in class and got the chance to improve my German“.

Auch in Zukunft soll das transnationale Lehrprojekt fortgeführt werden, da es für alle Beteiligten von besonderer Bedeutung ist.

"The exchange with other students was what I liked most about the project."

Studentin Chloe (Universität Bordeaux)