Projekt „Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!" feierlich eröffnet

„Der Wissenstransfer, die so genannte dritte Mission, gewinnt neben Forschung und Lehre für die Hochschulen immer stärker an Bedeutung. Es geht um die Verknüpfung der Hochschulen mit Unternehmen, vor allem aber mit der Zivilgesellschaft. Der Erfolg des Projektes „Innovative Hochschule Jade – Oldenburg!“ zeigt, welch großes Potenzial dabei in der Kooperation unterschiedlicher Hochschultypen liegt. Dass die Jade Hochschule und die Universität Oldenburg dabei eine Vorreiterrolle einnehmen, ist großartig.“

Forschung Rundblick Wissenschaftskommunikation Innovative Hochschule

Mit diesen Worten würdigte Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler den Start des Projekts „Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!“, den die Universität Oldenburg und die Jade Hochschule heute gemeinsam mit ihrem Verbundpartner, dem Informatikinstitut OFFIS, im Alten Landtag Oldenburg feierten. Zahlreiche geladene Gäste aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur – darunter Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und aus Wilhelmshaven der Erste Stadtrat Armin Schönfelder als Vertreter der beiden Hochschulsitze – erlebten den Live-Start der neuen Internetseite mit und erfuhren, wie das Transferprojekt neue Ideen, neues Wissen und neue Technologien in die Region hineintragen will.

Der Startschuss für das Projekt „Innovative Hochschule“ sei ein besonderer Moment für die Universität, so Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper. „Wir freuen uns darauf, zusammen mit unseren Partnern den Austausch mit Wirtschaft, Gesellschaft, Behörden und Kultureinrichtungen weiter zu intensivieren und so die Innovationskraft der Region noch zu erhöhen“, betonte er gegenüber den Gästen.

pxbm-_dtlMA"youtube"Impressionen von der Eröffnung der Innovativen Hochschule.

„Die Ausschreibung für das Projekt Innovative Hochschule wurde nicht zu Unrecht auch als Exzellenzinitiative für den Wissens- und Technologietransfer bezeichnet", sagte Jade Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee und ergänzt:

"Wir wissen, dass wir im Nordwesten hier eine besonders gute Zusammenarbeit aller Hochschulen und Forschungseinrichtungen organisiert haben, und wir freuen uns, dass dies auch Anerkennung durch das Bundesministerium findet."

Kontakt:

Hans-Peter Ratzke, Jade Hochschule, Tel.: 0441/7708-3367
Dr. Michaela Muylkens, Universität Oldenburg, Tel.: 0441/798-4756
ihjo.de

Im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung konnten sich die Gäste in einer Ausstellung ein genaueres Bild der einzelnen Teilprojekte machen: „SchülerWissen“ etwa will Schülerinnen und Schüler für Forschungsthemen und akademische Berufe begeistern und stellte sich im Alten Landtag mit Experimenten an einer Wissensbar vor. Mitarbeiter des Teilprojekts „Innovation(s)Management“ veranschaulichten mit einer großen Murmelbahn, wie aus Ideen konkrete Produkte oder Projekte werden. Im Teilprojekt „Innovation(s)Mobil“ wird derzeit die Beschaffung eines Trucks mit innovativem Antrieb und einem Auflieger als Präsentationsraum vorbereitet. Stellvertretend für den ScienceTruck präsentierte das Projektteam ein Lastenfahrrad mit Eiskiste, um das Ziel des Vorhabens zu verdeutlichen. Das Teilprojekt „ScienceBlog & Lab-on-the-Web“ will die Bevölkerung verstärkt in Wissenschaft und Forschung der Hochschulen einbinden. Den ersten Wissensblog konnten sich die Besucher bereits auf einem Touchtable anschauen und kommentieren.

Der Transfer von Ideen und technischen wie sozialen Innovationen in die Gesellschaft ist neben Forschung und Lehre die dritte wichtige Aufgabe von Hochschulen. Mit dem Projekt „Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!“ wollen die drei Verbundpartner diese Säule in der Region weiter stärken. Das Projekt wird fünf Jahre lang mit rund elf Millionen Euro vom Bundesforschungsministerium (BMBF) gefördert. Unter den bundesweit 29 ausgewählten Vorhaben ist es das einzige in Niedersachsen.