Prof. Dr. Thomas Luhmann mit der Albrecht-Meydenbauer-Medaille ausgezeichnet

Luhmann erhielt die Würdigung der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) für besondere Leistungen in der Photogrammetrie

Menschen Auszeichnung Geoinformation kompetent

Die Deutsche Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF) hat Prof. Dr. Thomas Luhmann von der Jade Hochschule für besonderen Leistungen in der Photogrammetrie mit der Albrecht-Meydenbauer-Medaille ausgezeichnet. Die Medaille wurde bei der Jahrestagung der DGPF am 6. März in Stuttgart übergeben.

Prof. Dr. Thomas Luhmann habe laut DGPF im Laufe seiner langen und erfolgreichen Karriere wesentliche Beiträge zur modernen Photogrammetrie geleistet, welche sowohl Theorie und Praxis als auch Forschung und Lehre bereichert hätten. Besonders hervorzuheben seien die von ihm begründeten „Oldenburger 3D-Tage“, die bereits seit 2002 jährlich mit großem Erfolg ausgerichtet werden und das Lehrbuch „Nahbereichsphotogrammetrie“, das mittlerweile als Standardwerk gelte. Auch habe er sich auch auf vielfältige Art und Weise um die wissenschaftliche Gemeinschaft verdient gemacht, etwa als langjähriger Arbeitskreisleiter der DGPF sowie von 2004 bis 2008 als deren Präsident.

Die Photogrammetrie umfasst Messmethoden und Auswerteverfahren der Fernerkundung, um aus Fotografien und genauen Messbildern eines Objektes seine räumliche Lage oder dreidimensionale Form zu bestimmen. Albrecht Meydenbauer gilt als Begründer der Photogrammetrie, er prägte den Namen dieser Wissenschaft seit 1867.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121