„Pariot One“ – Die ultimative Raumsteuerung für jedermann

Die Brüder Marcel und Daniel Hunfeld entwickeln ein günstiges Einstiegssystem für eine intelligente Raumsteuerung.

Campus Studium Menschen innovativ kompetent

Mit dem Smartphone Heizung, Licht und andere Elektronikgeräte steuern – Smart Home, also die intelligente Raumsteuerung, ist die Zukunft. Doch viele Systeme sind noch verbesserungsbedürftig oder untereinander nicht kompatibel. Unzufrieden mit den vorhandenen Angeboten fasste Marcel Hunfeld den Entschluss, sein eigenes System zu entwickeln. Der technikbegeisterte Student der Kommunikations- und Informationstechnik (zukünftig Elektrotechnik mit Spezialisierungsbereich Nachrichtentechnik) an der Jade Hochschule am Studienort Wilhelmshaven entwickelt „Pariot One“ – ein günstiges Einstiegssystem für eine intelligente Raumsteuerung.
 

„Pariot One“ und seine Alleinstellungsmerkmale

Das System ermöglicht es, alle großen Smart Home Standards zu bündeln und so alle Geräte über eine App bedienen zu können. Das „Fernbedienungs-Chaos“ hat damit ein für alle Mal ein Ende. Die Zentrale von „Pariot One“ ist mit allen derzeit am Markt verfügbaren Geräten wie Fernsehern, HiFi-Anlagen, Multimedia-Zentralen und Apple TV kompatibel und enthält mit Thermometer, Hydrometer und Helligkeitssensor bereits eine wichtige Grundausstattung an Sensorik. „Pariot ist der Dolmetscher zwischen dem Smart-Speaker wie „Alexa“ oder „Google Home“ und dem jeweiligen Endgerät“, erklärt Marcel.

Ein weiterer Vorteil seiner Entwicklung ist das elegante Design. Die Zentrale besteht aus einem Aluminiumring, umhüllt von einem anthrazitfarbenen Kunststoffelement. „Wir wollen nicht, dass unsere Zentrale in einem Technikraum verschwindet, sondern als Designelement ein Teil des Raumes wird“, betont Marcel. Zudem ist selbst für ein Einfamilienhaus nur ein Gerät notwendig.

Mit „Pariot One“ brauchen sich die Kunden auch keine Sorgen um die Verarbeitung ihrer Daten zu machen, versichert Marcel. „Bei uns werden alle Daten auf der Zentrale lokal gespeichert und nicht weiterverarbeitet.“

Von der Idee zur Umsetzung

Von seiner Idee überzeugt, entwarf Marcel erste Prototypen mit den Grundfunktionen und stellte diese Familie und Freunden vor. Kurz darauf stieg auch sein Bruder, Daniel Hunfeld, mit ein und kümmert sich seitdem vor allem um die wirtschaftlichen Aspekte. Nach erster positiver Resonanz entwickelten die beiden in Zusammenarbeit mit einem Bekannten die „Pariot One“-Zentrale und die dazugehörige App. Durch die Durchführung einer „Kickstarter Kampagne“ bekamen Marcel und Daniel mit „Pariot One“ auch öffentlich positive Resonanz. Neben wertvollem Feedback ermöglichte ihnen die Kampagne auch den Kontakt zu Partnern und machte Hersteller auf ihr Start-Up aufmerksam.

Die Gründerbox der Jade Hochschule

Auch die Gründerbox der Jade Hochschule, ein Angebot, das Studierenden und Mitarbeiter_innen der Jade Hochschule mit einer Gründungs-oder Geschäftsidee die nötigen Ansprechpartner und Unterstützung bietet, hat Marcel geholfen. „Ich war auf der Suche nach Gründungsveranstaltungen, um andere Gründer kennenzulernen.“ Neben dem jährlich stattfindenden Gründungstag bietet die Gründerbox mit den Ansprechpartner_innen Annika Schöbel und Prof. Dr. Thomas Lekscha individuelle Beratung, Coachings, Workshops und vermittelt die gerade in der Anfangszeit so notwendigen Kontakte.
 

„Pariot One“ – wie es weitergeht

Sobald Marcel und Daniel für ihr Start-Up einen strategischen Partner gefunden haben, werden sie zeitnah die Serienproduktion und die Produkteinführungs-PR starten. „Pariot One“ soll ausschließlich in Europa produziert und dann im eigenen Online-Shop oder auf Amazon verkauft werden.