Jubiläumsfeier: Zehn Jahre Jade Hochschule

Die Jade Hochschule wurde am 1. September 2009 gegründet und feierte heute in Anwesenheit von Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler mit rund 400 Hochschulangehörigen und Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ihr zehnjähriges Jubiläum.

Campus Menschen zugewandt

„Es ist der Jade Hochschule erfolgreich gelungen, sich binnen kürzester Zeit zu einer eigenen Marke zu entwickeln“, sagte der Wissenschaftsminister. „Alle drei Studienorte haben sich prächtig entwickelt.“ Ein deutlicher Beleg für die erfolgreiche Entwicklung der Hochschule sei auch die Steigerung der Anzahl der Studierenden: Waren es im Wintersemester 2009/10 noch gut 5.800 Studierende, so wurden im letzten Wintersemester 2018/19 rund 7.200 gezählt – ein Zuwachs um 25 Prozent.

Ein Höhepunkt der letzten zehn Jahren sei laut Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee die Bewilligung des Projektes „Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!“ in 2017 gewesen. Das Bundesforschungsministerium fördert das Transfer-Projekt fünf Jahre lang mit rund elf Millionen Euro. „Diese Auszeichnung zeigt, dass die Kompetenzen unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler große Anerkennung finden“, sagt der Hochschulpräsident.

Eine weitere Besonderheit aus der jungen Geschichte der Jade Hochschule: Zahlreiche Hochschulangehörige haben erstmalig ein Leitbild für die Hochschule erarbeitet. Darin sind die fünf Grundwerte – innovativ, kompetent, kooperativ, vielfältig und zugewandt – festgelegt. „Die Jade Werte beschreiben die Kultur, die wir bereits leben und mit Überzeugung an unserer Hochschule leben wollen und werden“, sagt der Hochschulpräsident. Ein wertschätzender Umgang solle durch diese Kultur des Miteinanders fest an der Jade Hochschule verankert werden, damit alle Hochschulmitglieder gern zum Arbeiten und Studieren an den Campus kommen. Auch ein Beitrag, dem Claim der Jade Hochschule - „besser studieren“ – gerecht zu werden: „Was als Markenversprechen Studieninteressierte an die Jade Hochschule locken soll, beweisen wir in unserer täglichen Arbeit“, sagt Weisensee.

Geburtstagsgeschenk:

Der Förderverein der Jade Hochschule vergibt zum Jubiläum zehn Deutschlandstipendien.

Um weiterhin attraktiv zu bleiben, möchte die Jade Hochschule konsequent ihr Profil und ihr Angebotsspektrum weiterentwickeln. Der prognostizierten demographischen Entwicklung begegnet die Jade Hochschule, indem das Studienangebot erweitert und damit neue Zielgruppen angesprochen werden. „Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung und entwickeln weitere Online-Angebote. Eine offene Hochschule erreichen wir durch die Flexibilisierung von Studium und Weiterbildung sowie bessere Übergänge zwischen den Angeboten.“ Auch das Studienangebot im Bestand werde kontinuierlich weiterentwickelt und mit Studienangeboten in den Bereichen der Nichtärztlichen Gesundheitsberufe und der Sozialen Arbeit sollen die Bedarfe in der Region noch besser abgedeckt werden.

„Ich verbinde mit der Jade Hochschule einen großen Mehrwert durch praxisorientierte Lehre mit engagierten Dozent_innen sowie die Erfahrung von Synergien durch die konstruktive Zusammenarbeit vieler Mitmenschen im Kleinen wie im Großen.“

Cynthia Wolter, AStA-Vorsitzende

Anlässlich des Jubiläums blickten die Hochschulangehörigen gemeinsam mit Vertreter_innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft in die Zukunft. Neben dem Hochschulpräsidenten und dem Wissenschaftsminister hielt auch Uwe Reese, Bürgermeister der Stadt Wilhelmshaven ein Grußwort. Von Seiten der Jade Hochschule trugen Prof. Dr. Gerd Buziek, Vorsitzender des Hochschulrates, Carsten Henze, Vorsitzender des Personalrates, Jakob Schmidt, Studierendenparlament sowie Cynthia Wolter, AStA-Vorsitzende mit einem Redebeitrag zu der Jubiläumsfeier bei.
Im Anschluss an den Festakt besichtigten die Gäste die Begleitausstellung mit aktuellen Highlights aus Forschung und Lehre - beispielsweise autonome Unterwasserfahrzeuge aus dem Forschungsprojekt „EITAMS“, ein Brennstoffzellenfahrzeug, Eindrücke aus dem Forschungsflugzeug und Ausflüge mit VR-Brillen. Auch der Innovationstruck der „Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg!“ war vor Ort.
Die Feierlichkeiten wurden von der Hochschulband „Off Course“ musikalisch begleitet und von dem Zentralen Veranstaltungsmanagement der Jade Hochschule organisiert. Das Referat Presse & Kommunikation veröffentlichte eine Festschrift zum Jubiläum.

„Ich verbinde mit der Jade Hochschule engagierte Kolleginnen und Kollegen, die trotz
Belastungen von Fusion und Defusion die Motivation an der Ausbildung von Studierenden
mitzuwirken nicht verloren haben.“

Carsten Henze - Personalratsvorsitzender

3oxOisoQ18Y"youtube"00

Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee im Interview

Geschichte der Jade Hochschule

Die Jade Hochschule ist eine junge Hochschule und hat zugleich eine längere Historie. Die Jade Hochschule am Studienort Oldenburg/Elsfleth geht zurück auf Einrichtungen aus dem 19. Jahrhundert. Bereits im Herbst 1877 wurde in der Nähe Oldenburgs eine Winter-Bauschule für Bauhandwerker gegründet, die 1938 zur „Staatsbauschule, Fachschule für Hoch- und Tiefbau in Oldenburg“, 1968 zur „Staatlichen Ingenieurakademie“ und durch Zusammenschluss mit der Seefahrtschule in Elsfleth im Jahr 1971 schließlich zur „Fachhochschule Oldenburg“ wurde. Die Seefahrtausbildung in Elsfleth begann bereits 1832 durch Gründung einer privaten Navigationsschule.

Vorgängerinstitutionen der Fachhochschule am Studienort Wilhelmshaven sind die Akademie für Betriebswirte, die letztlich ihre Wurzeln in der 1947 gegründeten Fachschule für wirtschaftliche Betriebsführung hatte, und die staatliche Ingenieurakademie, die 1965 als vierte Ingenieurschule für Maschinenbau und Elektrotechnik in Niedersachsen errichtet wurde. Beide Akademien wurden 1971 zur Fachhochschule Wilhelmshaven zusammengeführt und neu gegründet.

Im Jahr 2000 wurde die Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven (FH OOW) durch Zusammenschluss der Fachhochschulen in Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth mit den Hochschulen Emden und Leer gegründet. Zum 1. September 2009 wurde die FH OOW wieder aufgelöst und in die beiden selbstständigen Hochschulen Emden/Leer und Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth (Jade Hochschule) übergeleitet.

Impressionen der Jubiläumsfeier