Jade Hochschule zum vierten Mal als familiengerechte Hochschule ausgezeichnet

(Foto: Pexels)

Die Jade Hochschule wurde jetzt erneut als familiengerechte Hochschule ausgezeichnet. Die „berufundfamilie“ gGmbH der Hertie-Stiftung bestätigt mit dieser Zertifizierung die dauerhafte Etablierung von erfolgreichen familienfördernden Maßnahmen. Das jeweils für drei Jahre vergebene Qualitätssiegel mit dauerhaftem Charakter bekam die Hochschule für ihre familienfreundlichen Studien- und Arbeitsbedingungen verliehen. Das Zertifikat wird im Sommer im Rahmen eines Online-Events übergeben.

Außerdem wurden gemeinsam mit verschiedenen Hochschulangehörigen die Zielsetzungen für die nächsten Jahre erarbeitet.

Prof. Dr. Holger Saß, Vizepräsident für Forschung, Technologietransfer, Gleichstellung und Weiterbildung, hat sich aktiv am Auditierungsprozess beteiligt: „Schon seit 2011 engagiert sich die Jade Hochschule mit dem audit familiengerechte hochschule für die systematische Umsetzung von familiengerechten Studien- und Arbeitsbedingungen. Die erneute Auszeichnung zeigt, wie wichtig das Thema Familiengerechtigkeit für uns ist“.

Die Bedarfe der Hochschulangehörigen sind dabei unterschiedlich: Während es für die Studierenden wichtig ist, Prüfungen flexibel und familienfreundlich absolvieren zu können, schätzen Beschäftigte vor allem die flexiblen Arbeitszeiten. Um die bereits eingeführten Maßnahmen weiterzuentwickeln und neue Schwerpunkte zu setzen, wurde im Rahmen der Re-Auditierung ein Handlungsprogramm für die Jade Hochschule entwickelt. Als Vorbereitung dafür wurden Workshops mit Beschäftigten, Professor_innen und Studierenden durchgeführt, in denen ein Austausch zum Stand der Familienfreundlichkeit an der Hochschule stattfinden konnte. Auch wenn einige neue Bedarfe formuliert wurden, so stand jedoch in jeder Austauschrunde eine generelle Zufriedenheit mit der Vereinbarkeit von Studium, Arbeit und Familie im Vordergrund. Neben der Betreuung von Kindern steht - vor allem bei den Beschäftigten und Professor_innen - verstärkt auch die Pflege von (älteren) Angehörigen im Fokus.

„In den nächsten Jahren werden wir daran arbeiten, die positiven Aspekte der Flexibilisierung der Arbeits- und Studienbedingungen durch die Corona-Pandemie zu erhalten. Dazu gehört beispielsweise, Hinweise und Tipps für eine familienfreundliche Gestaltung von Videokonferenzen zu veröffentlichen.“

Dörte Schneider, zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Jade Hochschule.

Außerdem sollen Möglichkeiten der Vernetzung geschaffen werden, die es familiär engagierten Personen erlauben, sich über ihre Situation auszutauschen.

Zusätzlich werden die Beratungs- und Informationsangebote durch die Gleichstellungsstelle fortgeführt und ausgebaut. „Wir sind bei Fragen rund um die Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf ansprechbar, gerade auch in der aktuellen Pandemie-Situation. Dabei vertreten wir einen offenen Familienbegriff, der selbstverständlich auch Patchwork-Konstellationen und queere Familien einschließt“, ergänzt Mareike Sprock, Koordinatorin für das Audit in der Gleichstellungsstelle der Jade Hochschule.

Für Sie zur Info:

Inzwischen gibt es einige Angebote, die Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Arbeit oder Studium in der Corona-Pandemie unterstützen sollen. Dazu gehören beispielsweise das erweiterte Kinderkrankengeld oder die Notbetreuung in KiTas. Gemeinsam mit der Personalabteilung beraten wir Sie gerne!

Logo: audit familiengerechte hochschule

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Anke Westwood
Anke Westwood

anke.westwood@jade-hs.de - 0441 7708-3113