Gute Hör-Umwelt für ein aktives und gesundes Altern

Internationales Hör-Forschungsprojekt startet an der Jade Hochschule

Forschung innovativ international Gesundheit

Ein internationales Forschungsprojekt zum guten Hören im Alter startet jetzt an der Jade Hochschule. In den nächsten drei Jahren sollen die Hörumwelt von älteren Menschen und ihre individuellen Erfahrungen mit Hilfe neuester Smartphone-Technologie aus Oldenburg erfasst werden. Wie realistische Hörumwelten das Sprachverstehen und die Kommunikationsfähigkeiten beeinflussen, wird im Laufe des Projekts auch im Labor untersucht.

Das Forschungsprojekt wurde von der Jade Hochschule zusammen mit der Universität Linköping und dem University College London beantragt und wird durch den schwedischen Forschungsrat FORTE (Swedish Research Council for Health, Working Life and Welfare) gefördert.

Es baut direkt auf Entwicklungsarbeiten auf, die an der Jade Hochschule im Forschungsschwerpunkt „Hören im Alltag Oldenburg“ und in einem durch die internationale Hörgeräteindustrie vorwettbewerblich geförderten Forschungsprojekt geleistet wurden. „Dies ist eine sehr motivierende Bestätigung unserer bisher geleisteten Forschungsarbeit,“ sagt Dr. Inga Holube, Professorin für Audiologie in der Abteilung Technik und Gesundheit für Menschen. „Ich freue mich schon sehr darauf, mit meinem Kollegen Prof. Dr. Jörg Bitzer, unseren wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und unseren neuen internationalen Partnerinnen die Entwicklungen weiter voranzutreiben.“