Graduierungsfeier am Fachbereich Architektur

Die Absolvent_innen waren nicht in Präsenz anwesend, sondern virtuell zugeschaltet. Nur einige Redner sowie die Musiker waren vor Ort im Lichthof. (Foto: Jade HS)

Der Fachbereich Architektur der Jade Hochschule hat am vergangenen Freitag seine Absolvent_innen des Sommersemesters verabschiedet. Von den insgesamt 116 Absolvent_innen schlossen 84 ihr Bachelorstudium und 32 ihr Masterstudium erfolgreich ab.

Erneut konnte die Feier nicht im bekannten Rahmen im Lichthof stattfinden. Diesmal entschied sich der Fachbereich für eine Hybrid-Veranstaltung, so dass wenigstens die Erstprüfer, der Dekan, der Studiendekan sowie der Vorsitzende des Prüfungsausschusses und die musikalische Untermalung durch das Duo Sempre live im Lichthof waren. Die Absolvent_innen folgten der Veranstaltung vor ihren Bildschirmen. Zuvor hatten sie ein Päckchen mit den Glückwünschen des Dekanats und einem Sekt zum Anstoßen erhalten.

Grußworte an die Studierenden richteten neben dem Dekan Prof. Jens Peter Thiessen auch der Präsident der Jade Hochschule Prof. Dr. Manfred Weisensee. Er betonte vor allem die Verantwortung der Architekten für die gebaute Umwelt, da die geplanten Gebäude Jahrzehnte oder noch länger Bestand haben. Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Prof. Jürgen Arendt gab einen statistischen Überblick über die Jahrgänge der Absolvent_innen. Er betonte vor allem die Verantwortung der Architekten und Architektinnen für die gebaute Umwelt, da die von ihnen geplanten Gebäude Jahrzehnte oder noch länger Bestand haben werden.

Horst Gumprecht, Regionalbeauftragter der Architektenkammer, hob in seiner Rede hervor, dass Architekten und Architektinnen nicht nur Gebäude planen, sondern sich auch vermehrt um die Stadt- und Regionalplanung kümmern müssen und die urbane Entwicklung im Blick behalten sollten. Folgerichtig bietet der Fachbereich Architektur ab dem kommenden Semester den neuen Studiengang „Urban Design: Stadt-Land-Entwerfen“ an.

Auszeichnung besonderer Leistungen

Der Bund Deutscher Baumeister verlieh in diesem Jahr gleich vier Preise: Charline Kramer erhielt einen mit 400 Euro dotierten Preis für ihre Masterarbeit zum Thema „Kooperative Architektur(en) am Stadthafen“. Anette Lang, die als Vertreterin des BDB vor Ort im Lichthof dabei war, betonte insbesondere den kommunikativen Aspekt dieses Entwurfs. Den zweiten Preis in der Kategorie Masterarbeiten erhielt Marcel Pollmann für seinen Vorschlag für den Neubau einer Campuswerkstatt vis-à-vis des Architekturgebäudes auf dem Campus in Oldenburg. Laura Lamberti erhielt den ersten Preis für die Bachelorarbeiten (dotiert mit 300 Euro) für ihren Entwurf für ein neues Betriebsgebäude im Hafen von Wangerooge. Adrian Fricke bekam den zweiten Preis für seine Bachelorarbeit „Sporthalle am Löwenwall“ in Braunschweig.

Im Anschluss zeichnete der Studiendekan Prof. Björn Kaiser die besten Studienabschlüsse aus. Die Studierenden mit den besten Abschlüssen erhalten neben einer Urkunde des Fachbereichs einen vom Förderverein der Jade Hochschule Oldenburg gesponserten Buchpreis. Hier wurde erneut Laura Lamberti mit der besten Bachelordurchschnittsnote von 1,25 und Talea Luitjens als beste Masterabsolventin mit einer Durchschnittsnote von 1,30 ausgezeichnet.

Alle Beteiligten, auch der Fachschaftsvorsitzende Marvin Bo Büttner, der sein Wort an die Kommiliton_innen richtete, hoffen im nächsten Semester wieder auf mehr Präsenz und ein Wiedersehen in „3D2. Neben der Ausstellung der Arbeiten, die dieses Jahr wieder digital unter fhconnected.de besucht werden kann, fand das traditionelle Absolvent_innenfoto wie schon das ganze Semester statt: Zuhause vor dem Bildschirm per Screenshot.

Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Architektur. (Foto: Jade HS)

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Anke Westwood
Anke Westwood

anke.westwood@jade-hs.de - 0441 7708-3113