Experten entwickeln Impulspapier im Projekt „Zukunftsdiskurse“

Interview mit Prof. Dr. Holger Sass, Dekan des Fachbereichs Management Information Technologie

Interview Menschen kompetent

Experten aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft erarbeiteten kürzlich in verschiedenen Diskursarenen das Impulspapier „Nachhaltiges Wirtschaften zwischen Gesellschaft, Ökonomie und Bildung“. Die Ergebnisse wurden nun auf einer Projektabschlussveranstaltung der Universität Oldenburg diskutiert.
Prof. Dr. Holger Saß, Professor für Wirtschaftsingenieurwesen und Dekan des Fachbereichs Management, Information, Technologie an der Jade Hochschule, hat das Impulspapier aktiv mitgestaltet.

JW: Prof. Dr. Saß, was soll mit dem entwickelten Impulspapier bezweckt werden?

Das Impulspapier gibt konkrete Anregungen für die Gestaltung nachhaltigen Handelns in unterschiedlichen Lebensbereichen. Dazu werden die im Sinne der Nachhaltigkeit wünschenswerten Handlungsweisen relevanter Akteure und deren Wechselwirkungen dargestellt. Damit leistet das Papier einen Beitrag zur Erreichung der international anerkannten 17 Sustainable Development Goals, die auch von der Bundesregierung und dem Land Niedersachsen im Rahmen entsprechender Nachhaltigkeitsstrategien verfolgt werden.

JW: Wie kam die Zusammenarbeit zustande?

Das Projekt „Zukunftsdiskurse“ wird von der Universität Oldenburg mit einer Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur durchgeführt. Hierzu wurde ich um die Mitwirkung im Bereich der „Mikro-Ebene“, in der es inhaltlich vor allem um die Fragen der Ausgestaltung nachhaltiger Arbeits- und Geschäftsprozesse, der Rolle technologischen Fortschritts sowie geeigneter Maßnahmen im Bereich der Personalentwicklung ging.

JW: Welche Rolle spielt dabei das Bildungssystem und der Faktor Hochschule?

Bildung spielt auch für das Thema Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle. Es gibt zahlreiche komplexe Zusammenhänge, auf die es keine einfachen Antworten gibt. Zur Bewertung und Einordnung sich widersprechender Ziele und im Wettstreit stehender Aussagen, ist die Kenntnis über Hintergründe und die Fähigkeit der eigenen, auch kritischen Analyse wichtig. Insbesondere an Hochschulen werden Menschen ausgebildet, die zukünftig in der Wirtschaft, im öffentlichen Dienst und in anderen Organisationen Entscheidungen treffen werden. Als Handlungsempfehlung ist daher die Aufnahme des Themas Nachhaltigkeit in die Lehre ein wesentlicher Aspekt, den ich auch selbst bei meinen aktuellen Vorlesungen, zum Beispiel zur Logistik – zu der die Jade Hochschule ja sogar eine entsprechende Professur besetzt hat – umsetze.