Ersparnis in mehreren Bereichen

Photovoltaik-Anlage an Jade Hochschule in Betrieb

Campus innovativ

Die Jade Hochschule am Campus Wilhelmshaven spart künftig 30 bis 35 Prozent der Energiekosten für Strom sowie jährlich rund 200 Tonnen CO2-Ausstoß. Grund dafür sind Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der verschiedenen Gebäude. Nachdem die ersten drei Anlagen bereits im Sommer vergangenen Jahres in Betrieb genommen wurden, folgte jetzt die letzte von insgesamt vier. Sie ist auf dem Dach des Laborgebäudes, das in den vergangenen Monaten saniert wurde, installiert.

„Die vier Anlagen sind in zwei Bauabschnitten angeschlossen und im Zuge des Strukturfonds ‚EFRE’ (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Anm. d. Red.) finanziert worden. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf 380 000 Euro, die jeweils zu 50 Prozent aus ‚EFRE’-Mitteln und vom Land übernommen werden“, sagte Projektleiter Alexander Koch. Insgesamt liegt die Leistung der vier Anlagen bei rund 340 kWp (Kilowatt Peak) was rund 300 000 kWh entspreche, so Koch. Damit könnten rund 100 Einfamilienhäuser versorgt werden. „Der erzeugte Strom dient einzig dem Eigenverbrauch an der Jade Hochschule am hiesigen Campus“, so Koch. Hinzu komme, dass an allen drei Standorten – Wilhelmshaven, Oldenburg, Elsfleth – der Jade Hochschule, E-Tankstellen geplant seien, die auch von den Photovoltaik-Anlagen profitieren sollen.

Text: WZ/Michael Hacker

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Maike Arnold
Maike Arnold

maike.arnold@jade-hs.de - 0441 7708-3161

Lesen Sie auch: