Eine Leidenschaft, die Generationen vereint

Ibrahim Ramadanovski berichtet von seinem Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Ibrahim Ramadanovski ist stolz auf seine Abstammung. Sein Großvater, der eine eigene kleine Produktion in Albanien besaß, kam als Gastarbeiter nach Deutschland. Die Affinität zu Produktionsprozessen und das Interesse an Kraftfahrzeugen hat Ramadanovskis Opa der Familie vererbt. Bereits in jungen Jahren fuhr der mittlerweile 23-jährige gerne mit Motorrädern und gelegentlich schraubte er – zusammen mit seinem Vater und Bruder – an ihnen. Ramadanovski wollte eine akademische Karriere einschlagen, die seine Freude an Wirtschaftsthemen, wie er sie bereits in seinem Fachabitur kennenlernen durfte, mit seinem technischen Geschick vereint.

Praxisorientiertes Lernen

Nach der Teilnahme am Jade Karrieretag stand für den jungen Mann fest, dass er Wirtschaftsingenieurwesen an der Jade Hochschule studieren würde.

„Das Studium und insbesondere die Kurse bei Prof. Dr. Lutz Engel haben mich optimal auf die Arbeitswelt vorbereitet.“

Ibrahim Ramadanovski über die Vorlesungen in der Vertiefungsrichtung "Industrial Engineering"

Ibrahim Ramadanovski erkundete Mannheim während seiner Praxisphase in Baden-Württemberg. Das Foto entstand am Wasserturm. (Foto: Erol Isljami)

Seine Vertiefung im Industrial Engineering vermittelte ihm dabei wertvolle Kompetenzen, die er direkt in seinem Praxissemester anwenden konnte.

Ein Einblick in die Arbeitswelt

In Bretten, in der Nähe von Heidelberg, absolvierte der damalige Student ein dreimonatiges Praktikum bei einem Hersteller von Einbau-Haushaltsgeräten. Die Aufgabe des jungen Mannes war es, eine Montagelinie zu optimieren. Dabei arbeitete er fachübergreifend mit Mitarbeiter_innen aus anderen Abteilungen zusammen. Anschließend schrieb er seine Bachelorarbeit über die Prozessoptimierung in dem Unternehmen, wobei er seine in der Theorie erarbeiteten Konzepte in der laufenden Produktion testete. Ramadanovskis gelungene Ausarbeitung soll in Zukunft praktische Anwendung finden.

Der bei Oldenburg wohnhafte junge Mann nutzte die Gelegenheit in Bretten, um Zeit mit seinen Verwandten im Süden Deutschlands zu verbringen. „Meine Tante unterstützte mich in den sechs Monaten meines Arbeitseinsatzes in Baden-Württemberg“, erzählt Ramadanovski. Nach seinem erfolgreichen Bachelorabschluss wird er sein erworbenes Wissen zunächst im Beruf anwenden. Sich später in einem Masterstudium an der Jade Hochschule weiterzubilden, zieht Ramadanovski in Betracht.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Maike Arnold
Maike Arnold

maike.arnold@jade-hs.de - 0441 7708-3161