Dr. Christian Denker an die Jade Hochschule berufen

Dr.-Ing. Christian Denker wurde auf eine Professur für „Technische Navigation und Assistenzsysteme in der Schiffsführung“ an die Jade Hochschule berufen. Er lehrt und forscht künftig am Fachbereich Seefahrt und Logistik am Campus Elsfleth. Die Redaktion der Jade Welt (JW) fragt nach...

Menschen Neuberufung Interview kompetent

JW: Herr Prof. Dr. Denker, was hat Sie zum Wechsel an die Jade Hochschule bewogen?

Denker: Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und bietet neue Chancen die Sicherheit und Effizienz des Seeverkehrs zu erhöhen. Seit mehr als sechs Jahren befasse ich mich anwendungsorientiert mit den technischen Systemen, die heutzutage zur Navigation auf Schiffen eingesetzt werden und denen, die zukünftig zur erhöhten Sicherheit und Effizienz für Mensch und Umwelt beitragen. Im Rahmen von Projekten hatte ich des Öfteren Kontakt mit der Jade Hochschule. Mir gefällt hier besonders die Offenheit für innovative anwendungsbezogene Forschung und die praxisorientierte Lehre, wie ich sie beispielsweise im Rahmen von Studien im Simulator am Fachbereich Seefahrt erlebt habe.

JW: Mit welchen Erwartungen und Vorstellungen treten Sie die Professur an?

Denker: Die Jade Hochschule ist bei Reedern bekannt für ihr exzellentes Studium für Nautische Offiziere. Die Branche ist zwar traditionsreich, doch wird sie voraussichtlich durch den steigenden weltweiten Güterbedarf einen Wandel vollziehen müssen, der sich allem Anschein nach durch moderne Technologien sicher unterstützen und gestalten lässt. Ich gehe davon aus, dass künftig Sensordaten an Bord noch stärker ganzheitlich harmonisiert und integriert, zwischen Schiffen ausgetauscht, analysiert und auf neue Arten und Weisen präsentiert werden. Der Schiffsführer wird dabei meiner Meinung nach vom heutzutage stark manuell in die Schiffsführung eingreifenden Entscheider, mit immer mehr Entscheidungsunterstützung durch Assistenzsysteme ausgestattet und wird schlussendlich als Supervisor der Entscheidung eines Assistenzsystems seinen Beitrag leisten.

JW: Welche Schwerpunkte möchten Sie in Lehre und Forschung setzen?

Denker: In meinen Lehrveranstaltungen habe ich das Ziel die angehenden Offiziere nicht nur mit den wichtigen Grundlagen für die Arbeit von heute auszustatten, sondern sie auch auf die Technologien von morgen vorzubereiten. Im Fokus meiner Forschung steht der Nautiker mit seinen technischen Systemen, die zukünftig eine noch sicherere und noch effizientere Fahrt ermöglichen. Die Themenbereiche e-Navigation, Remote Pilotage und Autonomous Shipping spielen für mich hierbei eine wesentliche Rolle, sowie die Unterstützung konventioneller Navigationsverfahren mit moderner Technologie. In diesen Bereichen ergeben sich Verbesserungsmöglichkeiten an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine an Bord, in den Verkehrszentralen, und auch in landseitigen Kontrollzentren.

„Der Schiffsführer wird zum Supervisor der Entscheidung eines Assistenzsystems

Prof. Dr. Christian Denker

Werdegang

Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Christian Denker Wirtschaftsinformatik an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg und an der Kingston University London. Im Anschluss arbeitete er sechs Jahre beim OFFIS - Institut für Informatik in Oldenburg in industriellen Forschungsprojekten im Themenbereich maritimer Assistenzsysteme. Währenddessen promovierte Denker über eine Methode zur Analyse des Situationsbewusstseins auf Schiffsbrücken, war dort unter anderem als Projektmanager eines Kollisionsverhütungssystems für Seeschiffe tätig und lehrte an der Universität Oldenburg. Zuletzt war der 33-jährige im Bereich Digitalisierung bei thyssenkrupp System Engineering tätig. Zum 1. März 2020 trat er die Professur für Technische Navigation und Assistenzsysteme in der Schiffsführung an der Jade Hochschule an.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121