Dr. Ammar Memari an die Jade Hochschule berufen

Leidenschaft für Energieinformatik und Mathematik mit Spaßfaktor

Prof. Dr. Ammar Memari (Foto: Jade HS)
Prof. Dr. Ammar Memari (Foto: Jade HS)

Werdegang

Ammar Memari studierte Informatik mit Schwerpunkt Softwaretechnik an der Albaath Universität in Homs, Syrien. An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg promovierte er bis 2014 in der Wirtschaftsinformatik. Dort war Memari auch als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im OFFIS - Institut für Informatik tätig, unter anderem als Teilprojektleiter des Moduls ,,Green IT" und Koordinator internationaler Projekte. Anschließend arbeitete er als Senior Research and Development Engineer bei Energy & Meteo Systems GmbH bevor er zum 1. Januar 2021 an die Jade Hochschule berufen wurde.
Der 37-jährige ist verheiratet und lebt in Oldenburg.

Dr. Ammar Memari wurde jetzt auf eine Professur für „Ingenieurinformatik und -mathematik“ an die Jade Hochschule berufen. Er lehrt und forscht künftig am Fachbereich Ingenieurwissenschaften am Campus Wilhelmshaven. Die Jade Welt (JW) fragt nach...

JW: Herr Memari, was hat Sie zum Wechsel an die Jade Hochschule bewogen?

Memari: Der Praxisbezug und die anwendungsorientierte Forschung sind die Punkte, die mich bewogen haben, eine Hochschulkarriere einzuschlagen. Die Jade Hochschule spielt in der Region eine besondere Rolle vor allem mit ihrer Nähe zu den regionalen akademischen und wirtschaftlichen Partnern. Ein ideales Umfeld, um die Zukunftsaussichten der Energiewende 2.0 mitzugestalten. Mit meinen Tätigkeiten an der Jade Hochschule möchte ich zur Stärkung der Region beitragen und Beziehungen zu den regionalen, nationalen und internationalen Institutionen ausbauen. Innovation und Spitzenforschung werden durch Austausch vorangebracht, den ich durch meine internationalen Erfahrungen fördern möchte.

JW: Mit welchen Erwartungen und Vorstellungen treten Sie die Professur an?

Memari: Als Professor an der Jade Hochschule möchte ichIngenieure der Zukunft ausbilden, ihre IT-Fähigkeiten erweitern, sie zur wissenschaftlichen Arbeit befähigen und mit relevanten Problemen aus der Industrie konfrontieren. Die Studierenden sollen so in die Lage versetzt werden, erfolgreich Wissen zur Entwicklung, dem Einsatz und Management von Informationstechnologie in ihrer Tätigkeit im Bereich Ingenieurwissenschaften einzubringen.
Die Lehre wird im Zeitalter des Internets durch die neue Art und Weise, in der Wissen generiert, verteilt und konsumiert ist, stark beeinflusst. Die Aufgabe des Professors ist in diesem Fall Information zu filtern, zu arrangieren, zu bewerten und zu integrieren. Seine Rolle wandelt sich langsam von einem Lektor/Vorsprecher zu einem Vermittler/Koordinator einer Lernumgebung. Die Nähe der Forschung zur Praxis generiert die notwendige Relevanz, sodass die gewonnenen Ergebnisse nicht auf einem Regal verstauben. Anwendungsfälle stammen optimalerweise aus der Industrie und die Forschung liefert anwendbare Erkenntnisse.

JW: Welche Schwerpunkte möchten Sie in Lehre und Forschung setzen?

Memari: Der Einsatz unterschiedlicher Lehrkonzepte ermöglicht einen bestmöglichen Wissenstransfer und die Vorbereitung der Studierenden auf die Praxis. Auch traditionell "trockene" Module wie Mathematik könnten mit Hilfe von Visualisierungen, Animationen und Programmieraufgaben einen erhöhten Spaßfaktor erhalten.
Ich habe eine Leidenschaft für Energieinformatik und verfüge über eine langjährige Berufserfahrung mit dem Einsatz von maschinellem Lernen, Datenanalyse, Optimierung und künstlicher Intelligenz im Bereich der erneuerbaren Energien. Meine Erfahrungen bringe ich in die Weiterentwicklung des exzellenten Lehrbetriebs ein, zum Beispielbei der Neuausrichtung und Erweiterung der Informatik- und Mathematik-Vorlesungen mit Blick auf aktuelle und zukünftige Anforderungen.
Diese Themen stellen außerdem den Kern meiner Forschungsaktivitäten dar, die ich an der Hochschule in Form von Industrieprojekten, nationalen und internationalen Kooperationsprojekten durchführen möchte. Darüber hinaus interessiere ich mich für Green IT, Knowledge Graphs und benutzerorientierte Systeme.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121