Der Groschen soll fallen

Nachwuchswissenschaftler_innen können sich jetzt für den LzO-Preis für Wissenschaftskommunikation bewerben

Forschung Menschen Rundblick Wissenschaftskommunikation

Nachwuchswissenschaftler_innen der Jade Hochschule können sich ab jetzt für den LzO-Preis für Wissenschaftskommunikation „groschen“ bewerben. Bewerber_innen sollten vor allem eines gut können: erklären. Und das kurz, knapp und verständlich – und auch kreativ. Denn ihnen stehen nur drei DIN A4-Seiten bzw. 8 Minuten zur Verfügung, um ihre Forschungsergebnisse so zu kommunizieren, dass bei allen der Groschen fällt.

Der Preis wird zum 6. Mal vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert: Die Hälfte des Preisgelds ist für die Weiterbildung oder für Forschungsprojekte des Siegers/der Siegerin bestimmt. Neben der Jury-Auszeichnung gibt es einen Publikumspreis in Höhe von 1.000 Euro.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich Angehörige der der Jade Hochschule, der Uni Oldenburg und der Uni Vechta: Absolventinnen und Absolventen, wissenschaftliche Mitarbeiter_innen sowie Post-Doktorand_innen, die aktuell an einer der drei Hochschulen tätig sind. Bewerbungsgrundlage können abgeschlossene Bachelor-, Master-, Doktor- oder Forschungsarbeiten aus den Jahren 2018 und 2019 sein. Bewerbungsschluss ist der 20. April.

Wie läuft die Bewerbung ab?

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit müssen auf maximal drei DIN-A4-Seiten (9.000 Zeichen) allgemein verständlich und kreativ präsentiert werden. Unter allen Einsenderinnen und Einsendern wird die Jury, der auch Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee angehört, fünf Kandidatinnen und Kandidaten auswählen. Diese bekommen die Gelegenheit, am 9. Juli ihre Forschungsergebnisse vor großem Publikum zu präsentieren. Dafür bekommt jede und jeder genau acht Minuten Zeit.

hQqQTENd_JE"youtube"00

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121