„Das hätte ich niemals für möglich gehalten“

Studentin Sarah Hilfers absolviert einen Doppelmaster an der Jade Hochschule und der Texas Tech University

Studium Menschen international kompetent

Die Entscheidung, in welche Richtung es nach dem Abitur gehen soll, ist für viele Schulabgänger_innen keine leichte. So ging es auch Sarah Hilfers. Heute hat sie die Chance, als eine von wenigen, einen Doppelmaster in den USA absolvieren zu können. Damit hätte sie gleich nach ihrem Abitur nicht gerechnet.

Aller Anfang ist schwer

Nach dem Abitur im zweiten Anlauf steht Sarah ohne richtige Idee für ihren weiteren Lebensweg da. Ein freiwilliges soziales Jahr in der Altenpflege lässt sie nicht ihren Traumberuf finden und so versucht sie sich zunächst als Praktikantin im Bereich Maschinenbau. Nach verschiedenen Praktika bewirbt sich die aus Oldenburg stammende Studentin letztendlich für ein Bachelorstudium Maschinenbau an der Jade Hochschule. Zum Wintersemester 2014 ist es dann soweit und Sarah zieht nach Wilhelmshaven. Doch die Angst bleibt, das Studium nicht zu schaffen. „Man muss das Studieren erst einmal lernen“, resümiert die Studentin.

„Je mehr Klausuren ich geschrieben habe, desto weniger Prüfungsangst hatte ich.“

Die ersten Auslandserfahrungen

In den kommenden Semestern bleibt das Studium für Sarah spannend. Nebenbei gibt sie Nachhilfe für Schüler_innen und Studierende in den Fächern Physik und Mathe und arbeitet als studentische Hilfskraft für Volker Lübben. Dabei betreut sie zahlreiche Projekte, wie zum Beispiel die „Engineering Summer Schools“, und steht amerikanischen Studierenden bei Fragen zur Seite.

Als Teilnehmerin der „Engineering Summer Schools“ erfährt sie vom internationalen „Smart House Project“ in Kooperation mit der „Texas Tech University“. Zwei Jahre später fährt sie als Vertretung für eine andere Studentin für zwei Wochen in die USA und bekommt erste Eindrücke von Texas und der Universität in Lubbock. Ihre Entscheidung, den Doppelmaster machen zu wollen, steht fest. Einen Teil des Studiums verbringen die Studierenden an der Jade Hochschule und gehen daraufhin für ein Jahr in die USA. Die Masterarbeit schreiben Studierende wiederum an der Jade Hochschule. Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums haben sie dann den Abschluss der Jade Hochschule und den der Texas Tech University in der Tasche.

Das Ziel vor Augen

Während ihres Bachelorstudiums belegt Sarah bereits Module aus dem Masterstudium Maschinenbau. Diese sind nötig, um an der „Texas Tech University“ für den Doppelmaster zugelassen zu werden, damit sie dort die ausstehenden Module belegen kann. „Der Tag hat für alle nur 24 Stunden, aber Lernen macht mir generell viel Spaß. Mir ging es in erster Linie nicht um die Noten. Ich wollte, dass es mit dem Doppelmaster klappt und ich die nötigen Klausuren schaffe“, erzählt Sarah. Finanzieren kann sie den Aufenthalt über Auslands-BAföG, die Unterstützung ihrer Eltern und verschiedene Stipendien.

Der Mut, an sich selbst zu glauben

Trotz anfänglicher Unsicherheiten hat Sarah nicht aufgegeben. „Früher habe ich auch mit Überzeugung gesagt: ‚Ich kann das nicht‘. Damit setzt man sich selbst einfach eine Grenze, die nicht nötig ist, weil man Vieles lernen kann.“ Jetzt freut sich Sarah auf ihren USA-Aufenthalt.

„Ich finde es wirklich aufregend, ein Jahr Teil einer anderen Gesellschaft zu sein und so viele neue Leute zu treffen.“

Dankbar ist Sarah den Menschen, die ihr auf ihrem Weg geholfen haben, wie beispielsweise Volker Lübben. „Ich habe mit meinem Studium an der Jade Hochschule unglaublich viel gewonnen, sei es Mut oder Auslandserfahrung. Jetzt habe ich die Möglichkeit, den Doppelmaster an der Texas Tech University machen zu können. Das hätte ich niemals für möglich gehalten.“ Für Sarah ist das ein unglaubliches Privileg.