Auszeichnung für das Wattmobil der GPS

Fachbereich Ingenieurwissenschaften unterstützte bei der Entwicklung

Studium Rundblick besser studieren

Das Wattmobil der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit in Wilhelmshaven (GPS) wurde Anfang November als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Gerd Janssen vom Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Jade Hochschule hat das Mobil maßgeblich mit Studierenden beteiligt. Bis das Modell ausgereift war, hatten sie gemeinsam viele unterschiedliche Materialien und Konstruktionen ausprobiert. Das Resultat kann sich sehen lassen: Ein 15 Kilogramm leichtes Gefährt, mit dem auch Personen mit Bewegungseinschränkungen, wie beispielsweise Rollstuhlfahrer_innen, durch unwegsames Gelände fahren können.

Dr. Juliane Köhler, Geschäftsführerin des Wattenmeer-Besucherzentrums, würdigte die Gewinner am 11. November beim Sonderwettbewerb „Soziale Natur – Natur für alle“: „Die UN-Dekade Biologische Vielfalt läuft über einen relativ langen Zeitraum bereits seit 2011 bis heute. Eine Fach-Jury hat bestimmte Projekte als vorbildlich auserkoren und eben dieses Wattmobil ausgezeichnet. Das ist natürlich für die Arbeit der GPS Werkstatt eine unheimlich tolle Auszeichnung.“

Hintergrund

Das Wattmobil wurde seinerzeit in einem von der Niedersächsischen Wattenmeerstiftung und der Arbeitsgruppe Innovative Forschungsprojekte (AGIP) des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) geförderten Projekt im Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Jade Hochschule bis zur Serienreife entwickelt. Das Projekt wurde von Prof. Dr. Martin Ruoff geleitet; Gerd Janßen war Initiator und Projektmitarbeiter führte mit Studierenden die Vorerprobungen durch.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Maike Arnold
Maike Arnold

maike.arnold@jade-hs.de - 0441 7708-3161