Ausgezeichnet für innovative Lehre

Der diesjährige Jade Lehrpreis für innovative Didaktik geht an Hartmut Stechow aus dem Fachbereich Architektur. Er erhält den Preis für den Ideenwettbewerb im Fach Freiraumplanung/Landschaftsarchitektur, das im Masterstudiengang Architektur angeboten wird.

Studium Menschen zugewandt kompetent

Prof. Dr. Andrea Czepek überreichte auf der Graduierungsfeier des Fachbereichs Architektur am vergangenen Freitag die Auszeichnung. „Herr Stechow wurde von einem Studenten für den Lehrpreis vorgeschlagen, der über das außerordentliche Engagement von Herrn Stechow begeistert war. Ich freue mich ganz besonders, dass wir mit dem Preis einen Kollegen würdigen, der sich seit vielen Jahren außerordentlich für die Studierenden engagiert, die Studierenden durch den wettbewerblichen Charakter der Lehrveranstaltung besonders motiviert und eine tolle Verbindung zwischen Lehre und Berufspraxis herstellt.“

Die Studierenden hatten die Aufgabe von der Idee bis zur Außenraumplanung einen Entwurf des „Weserufer-Geländes“ in Bremen-Woltmershausen vorzubereiten. Die Herausforderung für die Studierenden bestand darin, dass sie selbst ein Flächennutzungskonzept entwickeln mussten, denn außer der Örtlichkeit gab Stechow keine weiteren Rahmenbedingungen vor. Stechow begleitete seine Studierenden im gesamten Prozess und förderte sie individuell. Ihre Entwürfe präsentierten die angehenden Architekten vor einer externen Jury.

Für seine Projekte wählt Hartmut Stechow grundsätzlich Orte in der Region aus, die einen aktuellen Planungsbedarf haben. Darüber hinaus organisiert er für die Abschlusspräsentation immer eine externe Jury, die einen Gewinner küren. Das Ziel ist es, dass die Studierenden den Sinn eines Modells erkennen und begreifen, welche Mittel sie verwenden müssen, um ihre Idee zu vermitteln und um eine Jury zu überzeugen – wie es auch im späteren Berufsleben von ihnen erwartet wird.

„Hartmut Stechow lehrt mit hingebungsvoller Begeisterung seit über zwanzig Jahren bei uns – der Preis trifft wirklich den Richtigen.“

Prof. Dr. Lutz Beckmann, Dekan des Fachbereichs Architektur

Hintergrund

Der „Jade Lehrpreis“ ist für ein besonderes Lehrprojekt vorgesehen, das sich durch ein außerordentliches Engagement der Lehrenden ausgezeichnet und für das bisher keine Mittel aus dem Fonds „Didaktische Projekte“ beantragt wurden. Ausgelobt wird ein Sachmittelbudget in Höhe von 5.000 Euro. Lehrende können sich für den Jade Lehrpreis für innovative Didaktik bewerben oder vorgeschlagen werden. Die Auswahl trifft das Präsidium auf Vorschlag der Zentralen Studienkommission.