Architektur-Studierende nehmen an Workshop in Brasilien teil

Vom 27. Mai bis zum 7. Juni fand an der Escola de Arquitetura e Urbanismo (EAU) an der Universid-ade Federal Fluminense (UFF) ein Workshop mit Studierenden der dortigen Architektur Fakultät statt.

international Campus on tour Rundblick besser studieren

Der Workshop “Enabling public spaces” beschäftigte sich mit städtebaulichen Interventionen und der Gestaltung von öffentlichen Räumen im Stadtteil Tijuca (Rio de Janeiro). Entlang der Avenida Heitor Beltrão sind seit dem Bau der Metro viele Grundstücke brachliegend. So entstand zwischen den Metro Stationen São Francisco Xavier und Saens Peña ein Niemandsland, das heute von den Anwohnern gemieden wird. Gleichzeitig fehlen qualitätvolle öffentliche Räume im Stadtteil.

Die Aufgabe der Studierenden bestand darin, durch neue Bebauung und Freiflächengestaltung das Gebiet zu aktivieren. Derzeit ist der Bereich durch starkes Verkehrsaufkommen und schmale Fußwege entlang von Mauern geprägt. Die fehlende Attraktivität des Raumes führt dazu, dass Anwohner das Gebiet meiden und als sehr gefährlich empfinden. Diese Situation machte die Grundstücke derzeit auch für Investitionen unattraktiv. Eine besondere Herausforderung war es daher durch Nutzungsvorschläge die Räume zu beleben und durch Gestaltung der Straßenräume die Qualität für Fußgänger und Radfahrer erheblich zu verbessern.

Die Studierenden entwickelten nach einer eigenen Analyse und Gesprächen mit Stadtteilvertretern in vier Gruppen alternative Konzepte. Diese wurden am Ende des Workshops in der Stadtteilverwaltung öffentlich präsentiert und diskutiert. Die Projekte der Studierenden werden im Stadtteil als Diskussionsgrundlage für zukünftige Planungen genutzt und fanden ein sehr positive Echo. Der Kurs wurde von Almut Wolff als Gastdozentin der Jade Hochschule sowie von Gerônimo Leitão von der UFF konzipiert und betreut.

Die Gastdozentur war Teil der Kooperation mit der Escola de Arquitetura e Urbanismo (EAU) in Niterói. In den letzten Jahren fanden Bereits mehrere Workshops mit Studierenden beider Fachbereiche statt. Auch für dieses Jahr im September ist wieder ein Workshop in Rio de Janeiro geplant, an dem Studierende beider Fachbereiche teilnehmen werden.

 

Hintergrund

Während des Gastaufenthaltes wurde eine Kooperation der beiden Fachbereiche Architektur und eine Vereinbarung unterzeichnet, welche die Zusammenarbeit auf Hochschulebene ermöglicht. Der bereits vom Vizepräsidenten der Jade Hochschule, Prof. Dr. Weithöner, unterzeichnete Vertrag wurde am 5. Juni vom dortigen Präsidenten der Universität, Prof. Dr. Antonio Claudio Lucas da Nóbrega, unterschrieben.

Lesen Sie auch...

0
Architekturstudierende aus Brasilien und Oldenburg haben für Bremerhaven geplant

Im t.i.m.e Port II in Bremerhaven werden am 1. und 2. März studentische Entwürfe zur Entwicklung des Quartiers an der Rudloffstraße gezeigt. Die unterschiedlichen Konzepte sollen zur Debatte um die weitere Entwicklung im Quartier beitragen. Themen sind zum Beispiel die Gestaltung des öffentlichen Raums oder Mobilitätskonzepte. Die Projekte wurden begleitet von Akteuren, die sich bereits mit dem Gebiet befassen: BIS, Quartiersmeisterei Alte Bürger und Stadtplanungsamt.

Weiterlesen