Aktuelles aus dem Corona-Krisenstab (Dezember)

Neun Infizierte seit März – Corona-Button eingeführt – Kontaktnachverfolgung läuft

Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde an der Jade Hochschule ein Krisenstab eingerichtet. Ihm gehören unter anderem das Präsidium, die Arbeitssicherheit, die Dekane/Studiendekan_innen und Vertreter_innen verschiedener interner Serviceeinrichtungen und des Personalrats an. Die Jade Welt berichtet aus der Krisenstabs-Sitzung vom 1. Dezember.

Bisher neun Infizierte an der Jade Hochschule

Seit Beginn der Corona-Pandemie im März gab es neun positiv getestete Personen an der Jade Hochschule. Im Vergleich mit anderen Hochschulen liegt die Jade Hochschule damit im Durchschnitt, so Vizepräsident Markus Wortmann. Diese neun Infizierten hatten an der Hochschule Kontakte zu bzw. befanden sich in einem Raum mit insgesamt 115 Personen (Kontakte 1. Grades). Die Jade Hochschule hat in diesem Fall alle Kontaktpersonen 1. Grades kontaktiert und geraten, dem Campus fernzubleiben um weitere Infektionen zu vermeiden. Die offizielle Kontaktnachverfolgung läuft über das jeweils zuständige Gesundheitsamt, das auch über eine behördliche Quarantäne entscheidet.
Nachfragen zu den Krankheitsverläufen von Betroffenen beantwortet die Hochschulleitung nicht: „Auch wenn wir volles Verständnis für die gut gemeinten Nachfragen haben, sind Krankheitsverläufe absolut sensible Angelegenheiten und unterliegen dem Datenschutz“, sagt Wortmann.

Meldekette: Corona-Button auf der Homepage – Kontaktnachverfolgung per QR-Code

Wenn Hochschulangehörige positiv getestet wurden oder mit einer an COVID-19 erkrankten Person Kontakt hatten, sind sie aufgefordert dies der Hochschule unverzüglich zu melden. Sie können sich hierzu seit vergangener Woche über den Corona-Button auf der Startseite melden. Die Information geht direkt an die Arbeitssicherheit und das Präsidium, sodass schnell gehandelt und umgehend mit der Kontaktnachverfolgung begonnen werden kann.
Durch die Einführung der digitalen Sitzplatzerfassung über die QR-Code-Registrierung konnte die Bearbeitungszeit der Kontaktermittlung von drei bis vier Tagen auf weniger als einen Tag verbessert werden, wie es von den Gesundheitsämtern erwartet wird.

Überarbeitetes Hygienekonzept

Das Hygienekonzept sowie die Sicherheitshinweise der Jade Hochschule wurden und werden bei Bedarf aktualisiert. Ein wichtiger Aspekt ist das regelmäßige Lüften der Arbeitsräume: Stoßlüftung im 20-Minuten-Rhythmus für mindestens fünf Minuten ist die inzwischen angezeigte Vorgehensweise. Für Räume, die schwer zu lüften sind, hat die Hochschule nun zehn Luftreinigungsgeräte beschafft, die zusätzlich zur Steigerung der Luftqualität genutzt werden sollen. Fünf davon sind noch nicht vergeben und sollen bedarfsorientiert eingesetzt werden (bei Interesse, bitte bei Jan Theilken melden).

Wie geht es weiter?

Derzeit wird die Lehre an der Jade Hochschule digital, in Hybrid oder auch in Präsenz durchgeführt – die Anteile der verschiedenen Lehrformen variieren je nach Fachbereich. Insbesondere für Erstsemester werden Veranstaltungen in Präsenz durchgeführt. Denkbar wäre diese Lösung auch fürs Sommersemester, entschieden wird hierüber zu gegebener Zeit in Abhängigkeit von der Gesamtlage und den Vorgaben der Landesregierung.
Es ist geplant, Prüfungen, insbesondere Klausuren im Januar, soweit möglich und erforderlich wie im zurückliegenden Sommersemester in Präsenz durchzuführen. Hierzu wird für den Studienort Wilhelmshaven eine zusätzliche Anmietung von Räumen erwogen. In vielen Modulen werden aber präsenzfreie Prüfungsformen wie beispielsweise Hausarbeiten oder Referate per Videokonferenz angeboten.
Der Personalrat erwägt, die derzeit bis Jahresende gültige Pauschalgenehmigung von Telearbeit für die Beschäftigten der Jade Hochschule bis zum Ende des Wintersemesters (28. Februar 2021) zu verlängern.

Ansprechpartnerin in der Redaktion

Katrin Keller
Katrin Keller

katrin.keller@jade-hs.de - 0441 7708-3121