MWJ-Studium öffnet viele Türen in der Medienbranche

„Unsere Studierenden erwerben während ihres Studiums das nötige Rüstzeug, um tatsächlich in sehr vielfältigen Positionen im Berufsfeld Medien erfolgreich arbeiten zu können", sagt MWJ-Studiengangsleiterin Prof. Dr. Eva Nowak.

Studium Menschen Medien kompetent

„Irgendwas mit Medien“: Mit diesem wenig konkreten Berufswunsch kommen viele Studierende an die Jade Hochschule nach Wilhelmshaven, um Medienwirtschaft und Journalismus (MWJ) zu studieren. Eigentlich hört Studiengangsleiterin Prof. Dr. Eva Nowak dieses schwammige „Irgendwas“ gar nicht so gern. Doch die Erfahrung aus 13 Jahren seit der Graduierung der ersten Absolventen zeigt: „Unsere Studierenden erwerben während ihres Studiums das nötige Rüstzeug, um tatsächlich in sehr vielfältigen Positionen im Berufsfeld Medien erfolgreich arbeiten zu können.“

So vermittelt der Studiengang in den Fächergruppen „Wirtschaft“, „Journalismus“, „Medien und Kommunikation“, „Informatik“, „Gestaltung“ sowie „Übergreifende Fächer und Praxis“ ein breites Wissen auf allen Themengebieten, die wichtig sind, um Medienprojekte erfolgreich managen zu können. „Es ist ein Gesamtpaket, in dem man seine eigenen Schwerpunkte finden und vertiefen kann“, sagt Absolvent Johannes Striet.

Max Hänecke sieht das genauso. Er konnte sich vor allem für die Module im Bereich Gestaltung begeistern. Als Experte für User Experience und Design konzeptioniert und koordiniert der MWJ-Absolvent heute Design- und Content-Projekte für die verschiedenen Online-Angebote der europaweit führenden Self-Publishing-Plattform BoD – Books on Demand. „Dabei sind aber alle Inhalte aus dem Studium hilfreich. Die journalistischen für die Textarbeit und die Informatik-Säule für die Abstimmung mit der IT-Abteilung“, sagt er. „In ‚Medien und Kommunikation‘ habe ich gelernt, wie man mit Rezipienten kommuniziert, und die Inhalte aus dem Wirtschaftsbereich helfen mir beim Budgetmanagement.“

Ein Beitrag von Miriam Kornhass findet sich auf prosieben.de.

Einen anderen Weg hat Miriam Kornhass eingeschlagen. Ihr Herz schlägt seit dem dritten Semester für den (Fernseh-)Journalismus. Nach ihrem MWJ-Abschluss und einem Redaktionsvolontariat bei der TV-Produktionsfirma Maximus Film ist sie dort als Redakteurin fest angestellt und dreht für Galileo, n24 oder den Discovery Channel Reportagen auf der ganzen Welt. „Am liebsten mache ich Filme über spannende Persönlichkeiten, wie über die Insassen eines mexikanischen Gefängnisses oder über einen Marsforscher in der omanischen Wüste“, erzählt sie. Die redaktionelle Arbeit sei dabei genauso wichtig wie ein gutes Projektmanagement. „In vielen Medienberufen vermischen sich die Aufgabenfelder zunehmend. Für mich hat sich das breitgefächerte MWJ-Studium auf jeden Fall bewährt“, sagt Miriam Kornhass.

Im Zuge der Reakkreditierung des Studiengangs im Jahr 2017 haben die Verantwortlichen eine neue Möglichkeit der Spezialisierung im Curriculum verankert: Nach dem fünften Semester können die Studierenden entweder mit einem journalistischen Schwerpunkt weiter studieren oder mit einem Schwerpunkt im Bereich Medienwirtschaft/Marketing. „Damit haben wir einen Wunsch aufgegriffen, den die Studierenden an uns herangetragen haben“, erklärt Studiengangsmanagerin Melanie Hellwig den Hintergrund dieser Neuerung. „Ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung bleibt bei uns die Integration von Theorie und Praxis, zum Beispiel in unseren Medienprojekten. Darin haben uns auch die Gutachter bei der jüngsten Reakkreditierung bestärkt.“

Weitere "MWJ"-Themen: