Night of the Profs: Wenn Dozenten das DJ Pult übernehmen

Donnerstagabend in Oldenburg: Die Innenstadt ist voll mit Studierenden, die sich einen schönen Abend machen wollen. Doch es ist keine Partynacht, wie jede andere - heute übernehmen die eigenen Professorinnen und Professoren das DJ-Pult.

Rundblick

Es ist die zwölfte „Night of the Profs Oldenburg“, in der insgesamt 27 Professor_innen der Jade Hochschule und der Universität Oldenburg zeigen, dass sie nicht nur Vorlesungen halten können. Sie legen in den Oldenburger Clubs Amadeus, Loft, Cubes, Gesellig und Metro auf und feiern ausgelassen mit den Studierenden.

Dr. Frauke Koppelin ist auch in diesem Jahr wieder dabei. Die Professorin für Gesundheitswissenschaften freute sich bereits auf den Abend. „Es macht total Spaß, die Rolle zu wechseln und den Studierenden einen wunderbaren Abend zu bereiten“, erzählt Koppelin. „Es ist die größte Freude, wenn man in die Gesichter schaut und sieht, wie sie tanzen und Party machen.“

Auch die anderen Professor_innen sorgen für ausgelassene Stimmung in den Oldenburger Clubs. Die Musik ist bunt gemischt und neben aktuellen Charts werden auch die ein oder anderen Klassiker aus dem Repertoire gezogen. Keine Tanzfläche der insgesamt fünf von den Professorinnen und Professoren übernommenen Clubs bleibt leer.

Von der Jade Hochschule zeigten noch folgende Professoren, was sie am DJ-Pult können: Dr. Frank Wallhoff, Dr. Gregor Grunwald, Dr. Thomas Luhmann, Dr. Frank Schüssler und Frank Zweigle.

 

Hintergrund

Veranstalter ist Night of the Profs Oldenburg. Dr. Christian Horneber und Matthias Hunecke organisierten die Veranstaltung in diesem Jahr zum zwölften Mal. Für sie auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Doch die Veranstaltung hat noch einen weiteren Vorteil: Der Erlös der Veranstaltung wird für einen guten Zweck gespendet. So kann man feiern und dabei gleichzeitig Gutes tun.

 

„Es macht total Spaß, die Rolle zu wechseln und den Studierenden einen wunderbaren Abend zu bereiten.“

Prof. Dr. Frauke Koppelin