Institut für Rohrleitungstechnologie gewinnt neue Mitglieder

Das IRT begrüßt neue Mitglieder.

Forschung kompetent

Der Fachbereichsrat Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie bestätigte jetzt satzungsgemäß die bereits im Juni erfolgten Wahlen im Institut für Rohrleitungstechnologie (IRT). Mit der Wahl wurde der Vorstand des IRT im Amt bestätigt. Prof. Christoph Rau, Prof. Dr. Peter Holzenkämpfer und Matthias Heyer bilden somit den Vorstand für die kommenden zwei Jahre. Rau wurde als Leiter des Instituts ebenfalls im Amt bestätigt. Zum stellvertretenden Institutsleiter wurde Heyer gewählt.

Das Institut für Rohrleitungstechnologie hat zudem den Kreis seiner Mitglieder deutlich erweitert. Mit Prof. Dr.-Ing. Otfried Beilke, (Fachbereich Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie), Mike Böge (iro GmbH Oldenburg) und Patrick Rattay (Fachbereich Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie) begrüßt das IRT gleich drei neue Mitglieder.

„Damit konnten wir Experten gewinnen, die unsere Arbeit, insbesondere unser aktuelles Forschungsprojekt ‚Catch‘ unterstützen. In diesem Projekt erarbeiten wir Werkzeuge, die eine strategische Anpassung des urbanen Wassermanagements an Starkregenereignisse unterstützen.“

Prof. Christoph Rau

Hintergrund

Das Institut für Rohrleitungstechnologie (IRT) wurde im April 2012 durch den Fachbereich Bauwesen und Geoinformation der Jade Hochschule“ und dem „Institut für Rohrleitungsbau“ (iro) als ein In-Institut der Jade Hochschule gegründet. Das IRT als In-Institut und wissenschaftliche Einrichtung soll die Lücke inhaltlich schließen, die zwischen der Hochschule und dem An-Institut iro in fachlicher Hinsicht vorhanden war. Arbeiten wird das Institut für Rohrleitungstechnologie in Ergänzung zu dem seit über 25 Jahren bestehenden Institut für Rohrleitungsbau. Das bestehende iro ist als An-Institut mit der Jade Hochschule durch einen Kooperationsvertrag verbunden, es ist als gemeinnütziger Verein finanziell unabhängig von der Hochschule und   unterliegt nicht deren Rechtsaufsicht oder Verwaltungshoheit. Die Aufgaben des Instituts für Rohrleitungstechnologie liegen in der Unterstützung der Lehre, der angewandten Forschung und Entwicklung sowie im Technologie- und Wissenstransfer und in der Weiterbildung auf dem Gebiet der Rohrleitungstechnologie.