Promotion im Gespräch: Christian Heins

In der Reihe „Promotion im Gespräch“ werden Doktorandinnen und Doktoranden an der Jade Hochschule vorgestellt. Heute: Christian Heins. Der 37-jährige forscht zu dem Thema „Algorithmische Steuerung dezentraler Prozesse im Bauwesen auf Basis der Blockchain-Technologie / Am Beispiel des Genehmigungsprozesses von Tragwerken“. Die Promotion wird in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal durchgeführt.

Menschen Promotion im Gespräch kooperativ

JW: Herr Heins, welches Thema bearbeiten Sie in Ihrer Doktorarbeit?
Heins: Die Bauwirtschaft wird digitalisiert. Das digitale Abbild eines Bauwerks steht dabei im Zentrum des ganzheitlichen Bauprozesses. Das bedeutet, dass das Berufsbild Bau zukünftig durch kollaborative und interdisziplinäre Prozesse geprägt sein wird. Um das Bauwerksmodell dauerhaft zusammenhängend vorzuhalten, müssen sensible Informationen im übergeordneten Projektteam repräsentiert und somit auch übertragen werden. Ich beschäftige mich damit, den erforderlichen Informationstransfer zwischen unterschiedlichen Interessensgruppen dauerhaft transparent und sicher zu gestalten. Im Fokus steht dabei der direkte und modellbasierte Datenaustausch.

JW: Warum haben Sie sich für eine Promotion entschieden?
Heins: Während meiner Zeit als freischaffender Ingenieur musste ich immer wieder feststellen, dass meine berufliche Perspektive stark von den Strukturen der bauaufsichtlichen Prüfung abhängig ist. Die Dauer der Prüfung von statisch relevanten Unterlagen war immer unterschiedlich, sie schwankte je nach persönlicher Kompetenz und der aktuellen Arbeitsdichte des zuständigen Prüfers, sodass ich nie genau planen konnte. Das hatte zur Folge, dass alte und neue Projekte sich überlappten und die Arbeitsqualität litt. Wie ich durch den Austausch mit Kollegen und den Ämtern erfahren habe, stellt diese Problematik keinen Einzelfall dar, sondern ist der aktuelle Status Quo. Ich erhoffe mir durch meine Promotion die bauaufsichtliche Prüfung ein Stückweit transparenter zu gestalten und somit deren Strukturen zu verbessern.

JW: Warum promovieren Sie an der Jade Hochschule?
Heins: An der Jade Hochschule wurde eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter - mit dem Fokus Building Information Modeling - ausgeschrieben, auf die ich mich beworben habe. In dem persönlichen Gespräch wurde klar, dass eine Promotion möglich ist, wenn ich mich nur kümmern würde.

JW: Welches berufliche Ziel streben Sie an?
Heins: Zunächst möchte ich meine Promotion erfolgreich abschließen. Für die Zukunft wünsche ich mir entweder eine ähnlich abwechslungsreiche Tätigkeit im Lehr- und Forschungsbereich Bauwesen, eine leitende Position in der Privatwirtschaft oder dass ich mich auf dem Gebiet meines Promotionsthemas wieder selbstständig machen kann.

„ Für die Zukunft wünsche ich mir entweder eine ähnlich abwechslungsreiche Tätigkeit im Lehr- und Forschungsbereich Bauwesen, eine leitende Position in der Privatwirtschaft oder dass ich mich auf dem Gebiet meines Promotionsthemas wieder selbstständig machen kann. “

Christian Heins

Werdegang

Christian Heins studierte von 2005 bis 2011 Bauingenieurwesen am Studienort Oldenburg der Jade Hochschule (Abschluss: MEng). Anschließend machte er sich als freischaffender Ingenieur im Bereich des Hoch- und Ingenieurbaus selbstständig und war von 2012 bis 2016 als mitgründender Gesellschafter beim Ingenieurbüro OP Engineers GmbH aktiv.
Seit 2014 arbeitet Heins als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie der Jade Hochschule. Neben seiner Tätigkeit als Dozent für den Ingenieurholzbau forscht er als Mitglied des Instituts für Datenbankorientiertes Konstruieren (IDoK) auf dem Gebiet der ganzheitlichen Planung im Bauwesen. Berufspolitisch engagiert Heins sich beim VDI-Arbeitskreis „Building Information Modeling – Qualifizierung“, als Vorstandsmitglied beim Bund Deutscher Baumeister e.V. (BDB) der Bezirksgruppe Nordwest-Niedersachsen und als freiwilliges Mitglied der Ingenieurkammer Niedersachsen.