Oldenburg aus unterschiedlichen Blickwinkeln

Am gestrigen Donnerstagabend wurde im Schlauen Haus Oldenburg die Fotoausstellung „Kosmos Oldenburg“ eröffnet, die noch bis zum 14. April zu sehen ist. Ausgestellt sind Fotografien aus Oldenburg von Studierenden des Fachbereichs Architektur der Jade Hochschule. Sie haben sich unter der Leitung von Andreas Rothaus fotografisch mit jeweils einem spezifischen Thema der Stadt auseinandergesetzt. Die Ergebnisse sind zugleich in dem Buch "Kosmos Oldenburg" zusammengefasst, welches auch auf der Eröffnung vorgestellt wurde.

Rundblick Studium vielfältig

Einzelnes erhellen

„Ich habe den Studierenden bewusst keine Themen vorgegeben“, erklärt Rothaus. Ziel war es nicht, den „Kosmos“ der Stadt komplett zu ergründen, sondern Einzelnes zu erhellen. Dazu gehört auch ein reflektierter Umgang mit gängigen Klischees der Stadt: „Ja, wir sehen Fahrräder und Hundehütten. Aber auch die Autobahn kommt ins Blickfeld und wir zeigen Orte und Situationen, die zu Oldenburg gehören, an die man aber vielleicht nicht im ersten Moment denkt“.

Architekten sind Gestalter

Ausstellung und Buch sind von den Studierenden selbst gestaltet worden. Dazu gab es einen Workshop mit einer Buchgestalterin, Redaktionssitzungen und eine finale Auswahl für die Ausstellung. Das führte nicht nur zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der Stadt Oldenburg und den versammelten Themen, sondern auch viele gestalterische Fragen mussten geklärt werden. „Architekten sind Gestalter und haben eine hohe Affinität zur Fotografie“, so der Studiendekan Professor Jens Peter Thiessen auf der Ausstellungseröffnung.

Die Ausstellung ist bis zum 14. April im Schlauen Haus Oldenburg jeweils von montags bis freitags zwischen 9:30 und 18 Uhr zu sehen sowie samstags von 10 bis 16 Uhr. Das Buch erscheint Mitte März im Verlag Isensee und ist dann im Buchhandel verfügbar.